SG Lebach

Teamspirit trägt Borussia zum Sieg in Lebach

Unser Bild: Symbol für den Teamgeist: Borussias verletzte Spieler (von links Daniel Ruschmann, Philippe Persch, Mamadou Traoré, Yannick Bach und verdeckt Tim Cullmann) fiebern in Lebach mit und freuen sich beim 5:1 über starke Leistungen von Jonas Merhej und Marco Dahler (rechts). (Fotos: Thomas Burgardt)

Das war nicht unbedingt zu erwarten! Die mit letztem Aufgebot nach Lebach gereiste Borussia siegte mit 5:1 überraschend deutlich, baute ihre Serie auf nunmehr elf Spiele ohne Niederlage aus und konnte durch die Punktverluste der Konkurrenz weiter Boden auf die Tabellenspitze gut machen. „Wir haben derzeit einen echten Lauf. Jetzt könnte kommen, wer will – da muss einem nicht bange werden“, bringt Borussias Coach die Stimmung auf den Punkt. Der Teamspirit ist für Björn Klos der entscheidende Faktor, dass auch der personelle Notstand scheinbar problemlos wegsteckt wird: „Egal, wer ausfällt, die Nachrücker fügen sich nahtlos ein und machen einen guten Job. Da haben sich ein Geist und eine Dynamik entwickelt, die die Jungs auch über Schwierigkeiten hinweg tragen. Die Mannschaft präsentiert sich als absolute Einheit“, so Björn Klos – eine Einheit, die auch dadurch dokumentiert wird, dass die verletzten und nicht einsatzbereiten Spieler am Spielfeldrand mit den Kameraden mitfiebern, mitleiden und mitjubeln.

Werbung


So hatte der Trainer auch nach dem zwischenzeitlichen Lebacher Ausgleich durch Peter Oswalds Elfmeter „nie das Gefühl, dass wir das Spiel nicht gewinnen.“ Und war zudem sehr angetan davon, „wie die Jungs auch nach dem 2:1 und 3:1 das Ergebnis nicht verwalten wollten, sondern einfach richtig Bock hatten weiterzumachen.“ Nach einem so deutlichen Resultat sah es allerdings lange nicht aus. Die Gastgeber hatten die erste große Chance (6.), als Jonas Merhej gegen den allein auf ihn zustürmenden Sascha Krauß die Ruhe bewahrte und durch reaktionsschnelles Handeln, den 11. Saisontreffer des Lebacher Torjägers verhinderte. „Das war sicher eine Schlüsselszene des Spiels. Jonas´ Entwicklung in den letzten Wochen ist symptomatisch für die gesamte Mannschaft“, sprach Björn Klos unserem Torhüter erneut ein Sonderlob aus, das er sich auch im späteren Spielverlauf mit sicherem Zupacken gegen Peter Oswald (45.) und Christian Brill (56.) redlich verdiente. Borussia erarbeitete sich im offenen Schlagabtausch bis zum Seitenwechsel ein leichtes Chancenplus: Marcel Jung (14.) setzte das Leder allein vor Oliver Hunnecker rechts am Tor vorbei, Momo Diallo (21.) scheiterte an Lebachs Keeper und ein Distanzschuss von Marvin Gabriel (22.) landete am Pfosten. „Gegen eine auf Konter setzende Lebacher Mannschaft konnten wir das, was wir uns vorgenommen hatten, in der ersten Halbzeit nicht wie gewünscht umsetzen“, bilanziert ein kritischer Björn Klos die ersten 45 Minuten.

Erst nach dem Wechsel wurde Borussia dominanter und ging folgerichtig durch Marvin Gabriel in Führung, der Jens Kirchens Vorarbeit erfolgreich zu seinem zweiten Saisontor verwertete. Aber die Gastgeber schlugen schnell zurück: Nach einem Pass von Peter Oswald über Borussias Kette hinweg konnte Kamil Czeremurzynski den schnellen Sascha Krauß nur noch mit einem Foul stoppen. „Da war unsere Staffelung nicht gut“, monierte Björn Klos und musste mit ansehen, wie Oswald den fälligen Strafstoß zum Ausgleich verwandelte. Ein Foulelfmeter brachte Borussia zehn Minuten auf die Siegerstraße: Nachdem Marvin Gabriel mit beiden Händen weggestoßen worden war, schritt Jens Kirchen entschlossen zur Tat und versenkte das Leder unhaltbar im Lebacher Netz. Borussia setzte nach und nutze nun aufkommende Zuordnungs- und Konzentrationsschwächen in der Lebacher Defensive gnadenlos und effizient aus: Jens Kirchens genau getimte Freistoß-Flanke köpfte ein wieder bärenstarker Marco Dahler zum 3:1 ein (74.), per Kopf traf auch Borussias Dauerbrenner Kamil Czeremurzynski zum 4:1 (78.), ehe Marcel Jung nach einem abgewehrten Schuss von Lionel Schmidt zur Stelle war und den Abpraller zum 5:1 einnetzte (85.).

Borussias Serie hält, in der Tabelle der letzten elf Spiele konnten die Schützlinge von Björn Klos jetzt den Spitzenplatz erklimmen. Selbstzufriedenheit will der Trainer jedoch nicht einkehren lassen: „Auch nach dem klaren Sieg werde ich im Training nächste Woche Dinge, die mir nicht gefallen haben, kritisch ansprechen. Man darf nie nachlassen, muss immer wieder Anreize und Nadelstiche setzen“, sagt Björn Klos, dem die nach der Partie bei der FSG Bous am kommenden Samstag (Anstoß: 15 Uhr) beginnende Winterpause eigentlich gar nicht in den Kram passt: „Wir sind so gut drauf und würden am liebsten weiterspielen!“ Dass angesichts der derzeit gebotenen Leistungen auch die Fans die frostigen Temperaturen nicht fürchten, zeigt ein facebook-Kommentar von Linda Kirchen: „Wenn man die Mannschaft so spielen sieht, kommt einem die Kälte wie Sommer vor. Super Jungs!“ (-jf-)

Borussia in der Statistik

Unsere Mannschaft: Jonas Merhej – Marco Dahler, Patrick Seidel, Kamil Czeremurzynksi, Mohammed Benghebrid, Marvin Gabriel (83. Tim Klein), Mehdi Lomma, Jens Kirchen, Jannik Nagel, Marcel Jung (87. Nicolas Gil Rodriguez), Mouhamad Diallo (58. Lionel Schmidt). – Unser Trainer: Björn Klos.

Tore: 0:1 (50.) Marvin Gabriel, 1:1 (58.) Peter Oswald (Foulelfmeter), 1:2 (68.) Jens Kirchen (Foulelfmeter), 1:3 (74.) Marco Dahler, 1:4 (78.) Kamil Czeremurzynski, 1:5 (85.) Marcel Jung. – Schiedsrichter: Thorsten Rock (Merzig). – Zuschauer: 200. – Gelbe Karten: Kamil Czeremurzynski (57.), Lionel Schmidt (74.).