bild

Borussia will Serie gegen U21 der SVE fortsetzen – letzte Infos zum Nachbarschaftsduell

 Unser Bild: Giuseppe Vituzzi (links) und Kamil Czeremurzynski (hinten) müssen gegen umschaltstarke Elversberger auf der Hut sein! (Foto: Jan-Sebastian Bach)

Das Hinspiel: Im St. Ingberter Mühlwaldstadion verlor Borussia klar mit 0:4. Doch das Ergebnis wird in der Höhe dem Spielverlauf nicht gerecht. Denn die Schützlinge von Ex-Trainer Tobias Grimm kamen gut ins Spiel, erarbeiteten sich einige Chancen, die allerdings nicht verwertet wurden. Knackpunkte des Spiels waren die ersten fünf Minuten vor und nach der Pause, als Elversberg gegen eine vor allem bei Standardsituationen zu anfällige Borussen-Defensive durch Blaß und „Torungeheuer“ Kai Merk zwei Treffer vorlegte. Spätestens das 3:0 durch Morioglu war der Knockout für Borussia, das 4:0 durch Bidots Foulelfmeter leidglich Ergebniskosmetik. Tobias Grimm bemängelte vor allem in der zweiten Halbzeit die taktische Disziplin seines Teams. Die tags zuvor herausgekommene Botschaft von der endgültigen Abwendung der Insolvenz hatte Borussias Spieler nicht beflügeln können.

Werbung


 

Personal und Ausrichtung: Von Entspannung kann nach wie vor keine Rede sein. Neben den Langzeitverletzten Torhüter Philippe Persch und Yannick Bach fallen weiterhin Nicolas Gil Rodriguez, Tim Cullmann, Mo Benghebrid und Lionel Schmidt aus. Zudem konnte der Doppeltorschütze vom vergangenen Samstag, Daniel Ruschmann, am Donnerstag nur Lauftraining absolvieren, Einsatz ungewiss. Trainer Björn Klos, der die Elversberger U21 beobachtet hat, will aber nicht lamentieren: „Die elf Spieler, die auf dem Platz stehen, werden alles raushauen, um die drei Punkte im Ellenfeld zu behalten!“ Die Mannschaft will mit ähnlicher Marschroute agieren wie zuletzt gegen den VfB Dillingen: „Elversberg ist eine spielerisch starke Mannschaft, die schnell umschaltet. Da gilt es aggressiv gegen den Ball zu arbeiten, die Räume eng zu machen und kompakt zu stehen“, so Sportvorstand Gunther Persch über den Matchplan.

 

Der Gegner: Borussias Tabellennachbar von der Kaiserlinde startete optimal in die Saison, zog gleich im ersten Spiel einem Titelfavoriten, dem SC Friedrichtshal, mit 7:2 „das Fell über die Ohren“. Bis zum siebten Spieltag musste sich die U21 der SVE nur in Mettlach (0:2) geschlagen geben und holte 16 Punkte. Anschließend verloren die Mannschaft von Marco Emich, die jüngste der Saarlandliga, vier Spiele in Serie und verbuchte in den letzten 9 Spielen (3 Siege, 1 Remis, 5 Niederlagen) „nur“ noch zehn Punkte. Bemerkenswert ist die Heimstärke: In 8 Heimspielen verbuchte Elversberg 7 Siege und erzielte dabei 32 Tore, pro Spiel 4 im Schnitt! Auf fremden Plätzen lief es dagegen noch nicht so rund: In neun Spielen konnte nur beim FCH (3:1) dreifach gepunktet werden. Auf jeden Fall aber waren bislang bei Spielen der Elversberger U21 viele Tore und damit Unterhaltung für die Zuschauer garantiert: Es gab keine einzige torlose Partie. Auch im letzten Auswärtsspiel beim VfL Primstal (3:4) erlebten die Fans ein regelrechtes Torspektakel, bei dem es Elversbergs Junioren in eindrucksvoller Manier gelang, einen 0:3-Rückstand aufzuholen, ehe man dann doch noch die drei Punkte abgeben musste. Mit 43 Toren hat die SVE nach Spitzenreiter Auersmacher (44) den zweitbesten Angriff. Besonders auszeichnen konnte sich dabei Kai Merk – der Stürmer erzielte bereits 18 Treffer. Die Belohnung: Ein Profi-Vertrag im Regionalliga-Aufgebot.

 

Das Schlechtwetterangebot: Bei Dauerregen (wie im letzten Heimspiel gegen den VfB Dillingen) können die Zuschauer im Ellenfeld zum Sonderpreis von 6,- Euro eine Tribünenkarte erwerben und sich somit ein Dach über dem Kopf sichern. Die Entscheidung über die Schlechtwetter-Regelung wird vor Öffnung der Kassen getroffen. Borussia hofft auf größeren Zuschauerzuspruch als am letzten Samstag: „Wie die Mannschaft sich aus der Talsohle herausgekämpft hat und in der Lage ist, auch Spiele nochmal umzubiegen, ist aller Ehren wert“, lobt Sportvorstand Gunther Persch. In der Tat: Die Jungs haben zum Rückrundenauftakt mehr Zuschauer verdient! Also: Auf ins Ellenfeld, Borussen, am Samstag um 15.00 Uhr ist Derbytime gegen die SVE!