TBNK0903-001

Zwischen Pokal und Liga:

Nach Sieg in Wiebelskirchen will Borussia im Mettlacher Stadion am Schwimmbad nicht baden gehen!

Von Jo Frisch

Werbung


Unbedingt in die nächste Runde einziehen wollten sie, die Borussen. Dass die Partie der 4. Runde im Saarland-Pokals beim Nachbarn TuS Wiebelskirchen schon nach 20 Minuten entschieden war und am Ende ein zumindest in dieser Höhe unerwartetes 11:0 heraussprang, stimmte Björn Klos sehr zufrieden: „Von Anfang an ist die Mannschaft mit der notwendigen Ernsthaftigkeit an ihre Aufgabe herangegangen und hat Tempo, Laufbereitschaft, Wille und Konzentration über 90 Minuten hoch gehalten. Dass dabei auch alle Stürmer getroffen haben, dürfte unserer Offensivabteilung jetzt auch für die Liga das nötige Selbstvertrauen geben“, resümierte Borussias Trainer, der erfreut registrierte, „dass wir diesmal mehr Chancen verwertet als liegen gelassen haben und durch das Ergebnis ein richtiges Signal ausgesendet haben.“

In der Tat war das Spiel im Wiebelskirchener Rösenpark vor 350 Zuschauern nach den frühen Toren von Mouhamad Diallo (2.), Daniel Ruschmann (12.), Marcel Jung (16.) und Mehdi Lomma (20.) früh „gelaufen“. Seinem ersten Treffer im Borussen-Trikot ließ Mehdi Lomma noch vor der Pause das zweite (zum 5:0 in der 31.Minute) folgen, ehe auch Daniel Ruschmann (36.) seine persönliche Torbilanz aufbesserte. Nach dem Wechsel stillten in regelmäßigen Abständen Marcel Jung (55.), Kamil Czeremurzynski (67.) und nochmal Mehdi Lomma (77.) Borussias Torhunger, Lionel Schmidt (81. und 89.) schraubte das Resultat in der Schlussphase in zweistellige Höhe.

Kleiner Wermutstropfen: Tim Cullmann musste mit Aduktorenbeschwerden früh ausgewechselt werden, sein Einsatz ist ebenso wie der von Jens Kirchen und Mo Benghebrid am Samstag beim Spiel in Mettlach (Anstoß: 15.30 Uhr) mehr als fraglich. „Es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation im Rest der Woche entwickelt. Wir haben durch die Spielbelastung den Schwerpunkt des Trainingsbetriebes auf Regeneration gelegt. Donnerstag nach dem Pokalspiel hatte die Mannschaft frei, Freitag im Abschlusstraining erfolgt dann die Fokussierung auf den Gegner aus Mettlach“, so Björn Klos. Über einen sich eventuell ergebenden personellen Engpass will Borussias Coach aber nicht klagen: „Mit denen, die fit sind, muss und wird das Ganze auch funktionieren.“

Der SV Mettlach hatte vor Saisonbeginn den Aderlass einiger Leistungsträger zu beklagen. Die Mannschaft, so hieß es in der Saisonvorschau des „Saar-Amateur“, stehe vor einem Umbruch. Bis auf Alexander Riga und Daniel Schmidt, die beide vom FV Siersburg kamen, hat der SVM überwiegend junge Spieler verpflichtet „Wir wollen auf jeden Fall nicht noch einmal solch eine Zittersaison erleben wie im Vorjahr. Deshalb gilt es, so schnell wie möglich 40 Punkte einzufahren, und das wird schwer genug, weil die Liga sehr ausgeglichen ist. Nachlässigkeiten darf man sich nicht erlauben“, sagt Christoph Gläsner. Für den Trainer ist es eine realistische Zielsetzung, „dass wir uns aufgrund des personellen Umbruchs nicht im vorderen Drittel präsentieren werden, aber direkt dahinter sollte es schon sein.“

Mettlach kassierte nach ordentlichem Saisonstart zwar zuletzt beim 0:2 zuhause gegen Bübingen und 0:1 in Friedrichsthal zwei Niederlagen und liegt tabellarisch mit 11 Punkten mit Borussia auf Augenhöhe, doch an diesen Resultaten will Björn Klos den Ligakonkurrenten nicht messen. „Sie haben davor 4:1 gegen Primstal gewonnen und zudem am Mittwoch ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt, als sie den Oberligisten Hertha Wiesbach mit 3:1 aus dem Wettbewerb gekegelt haben. Das zeigt, wozu die Elf meines Kollegen Christoph Gläsner fähig ist. Da wartet ein dicker Brocken auf uns.“ Doch, so Borussias Übungsleiter, mit der zuletzt gezeigten engagierten Einstellung bestehe Zuversicht „aus Mettlach etwas mitzunehmen und vielleicht auch das zu schaffen, was uns in dieser Saison noch nicht gelungen ist, nämlich in der Liga zwei Spiele hintereinander zu gewinnen!“ Eine klare Ansage: Borussia will im Stadion am Schwimmbad nicht baden gehen! (-jf-)

Titelfoto:
Marcel Jung muss sich gegen die Wiebelskircher Abwehr behaupten.
Er traf gleich 2 x für Borussia Neunkirchen.
Foto: Thomas Burgardt

11 Spieltag 2017 SV Mettlach