Arman Amiri, Borussia Neunkirchen

Zu Fuß nach Neunkirchen…

„Fußball überwindet Grenzen“ – so auch in unserem Verein. Der 17-jährige Arman Amiri spielt für die U19 der Neunkircher Borussia und blickt trotz seines jungen Alters bereits auf eine bewegende persönliche Geschichte zurück. Arman stammt aus Afghanistan, genauer gesagt aus der Hauptstadt Kabul, und hat zu Fuß, per Anhalter, der Bahn und mithilfe der Fähre 7000 Kilometer (!) bis ins Saarland zurückgelegt – alleine.

Seine leibliche Mutter starb sehr früh, die Stiefmutter strafte ihn mit Schlägen. Arman floh bereits mit 13 Jahren, um sein Glück woanders zu suchen. Sein Weg führte ihn in die iranische Hauptstadt Teheran, wo er sich zwei Jahre illegal aufhielt und auf dem Bau sowie in einer KFZ-Werkstatt arbeiten konnte. Das verdiente Geld gab er nicht aus, Arman sparte es sich, weil er unbedingt nach Deutschland wollte. Mit 15 machte sich Arman schließlich auf den steinigen Weg nach Europa und fand sein neues Zuhause in Deutschland, wo er seit Herbst 2012 mit zwei weiteren Aussiedlern in einer Wohngruppe in Ottweiler betreut wird. Heute besucht er die Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen, strebt seinen Schulabschluss an und macht sein Praktikum in einer KFZ-Werkstatt.

Werbung


Und er spielt im defensiven Mittelfeld für die U19 der Schwarz-Weißen von Trainer Catalin Racanel, der begeistert von dem jungen Afghanen ist: „Arman ist ein super Junge, er ist immer sehr höflich und freundlich, unglaublich ehrgeizig und stellt sich immer in den Dienst seiner Mannschaft. Er ist ein toller Kämpfer, der nie aufgibt und der die meisten Zweikämpfe gewinnt. Von allen Spielern hat er die meisten Fortschritte gemacht, vor allem wenn man bedenkt, dass er bis vor ein paar Monaten nur auf der Straße Fußball gespielt hat. Und, obwohl er nicht gerade der Größte ist, ist er ein wahres Kopfballungeheuer. “

Arman, der zurzeit noch fleißig die deutsche Sprache lernt, hat stets ein klares Ziel vor Augen: „Mein Traum ist es irgendwann in der 1. Mannschaft von Borussia Neunkirchen zu spielen“.

Schreibe einen Kommentar