IMG_7554

Ziel: Einzug ins Achtelfinale – Borussia im Saarlandpokal am Dienstag um 19:00 Uhr beim 1. FC Riegelsberg

 

Von Jo Frisch

Werbung


Unsere Bilder: Borussias Fans bereiteten den Teams einen heißen Empfang – Pyro-Show vor dem Pokalspiel zwischen dem 1. FC Riegelsberg und Borussia im Oktober 2008. (Fotos: Thomas Burgardt)

Die nächste Runde im Saarlandpokal wirft ihre Schatten schon voraus! Am kommenden Dienstag, dem 17.Oktober (Achtung – vorverlegter Anstoß:  19:00 Uhr), tritt Borussia beim 1. FC Riegelsberg an. Für Trainer Björn Klos kann die Zielsetzung dabei nur lauten: Eine Runde weiterkommen! „Das wäre für den Verein lukrativ. Wir würden bei einem Sieg in Riegelsberg im Achtelfinale stehen und bekämen unter Umständen einen attraktiven Gegner zugelost. Das ist für uns Ansporn genug, alles zu geben, um auch in Riegelsberg zu gewinnen“, so Borussias Trainer nach dem 1:0-Erfolg im Ellenfeld gegen Brebach. „Diesen `dreckigen Sieg´ gegen eine starke Brebacher Mannschaft haben die Jungs am Wochenende genießen dürfen, aber ab Montag liegt der Focus ganz klar auf der Pokalaufgabe in Riegelsberg“, lautet die Ansage von Björn Klos, der dafür sorgen möchte, dass Borussia die Aufgabe in Riegelsberg nicht auf die leichte Schulter nimmt. Denn schon oft genug hat der Pokal mit den ihm eigenen Gesetzen dafür gesorgt, dass der sogenannte „David“ im Kampf „gegen Goliath“ über sich hinauswächst und dem ranghöheren Gegner das Leben schwer, wenn nicht gar zur Hölle macht.

#Der 1. FC Riegelberg spielt eine Klasse tiefer als Borussia und ist dort im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt. Nach dem 9. Platz in der letzten Saison strebt die von Trainer Axel Kleinfeld (46) betreute Mannschaft in dieser Spielzeit eine bessere Platzierung an. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde der Kader vor allem in der Breite verstärkt. Das Gros der Neuzugänge bilden dabei talentierte Eigengewächse aus der A-Jugend, darüber hinaus stießen Stefan Becker (vom SV Lisdorf), Sven Gierke (vom SC Halberg-Brebach) und Niklas Wagner (vom FV Schwalbach) zum Riegelsberger Team, das allerdings auch den Abgang von Cedric Jochum (als Spielertrainer zum FC Kleinblittersdorf) verkraften muss. Auf fremden Plätzen sind die Riegelsberger dabei bislang erfolgreicher als im eigenen Stadion. Sowohl aus Brotdorf (3:1) als auch aus Überherrn (2:0) und bei der SG Saarlouis-Beaumarais (3:0) konnte man drei Punkte entführen. Zuhause dagegen gab es nach dem Auftaktsieg gegen den SV Wahlen-Niederlosheim (4:2) keinen einzigen Punktgewinn mehr, zuletzt siegte sogar der bis dahin Tabellenletzte FSV Hemmersdorf mit 5:3 in Riegelsberg. Der FCR spielte dennoch nicht schlecht, allerdings bemängelte Coach Kleinfeld vor allem in der ersten Halbzeit die mangelhaften Abschlussqualitäten seiner Jungs. Dabei haben die Riegelsberger mit Christoph Debrandt sehr wohl einen Stürmer in ihren Reihen, der weiß, wo das Tor steht und in den letzten Jahren immer für viele Treffer gut war – auch in der laufenden Saison hat Debrandt bereits sieben Mal ins Schwarze getroffen.

Mit Said Chouaib trägt übrigens auch ein Akteur mit Borussia-Vergangenheit das Riegelsberger Trikot. Der Riegelsberger „Oldie“ (40) war in Borussias Team dabei, als es fast genau auf den Tag vor neun Jahren (am 20. Oktober 2008) in der 2. Pokalrunde einen 3:0-Sieg für den damaligen Oberligisten aus dem Ellenfeld gab. Borussias Fans sorgten dabei für eine im wahrsten Sinne des Wortes heiße Pokal-Atmosphäre, als sie gleich beim Einlaufen der Mannschaften eine Aufsehen erregende Pyro-Show abbrannten. Borussen-Trainer Günter Erhardt hatte 2008 folgende Mannschaft aufs Feld geschickt: Benny Sorg, Matthias Stumpf, Holger Klein, Marco Schmit, Jeremy Groß, Thorsten Bruch, Hendrick Zuck, Ralf Hürter, Said Chouaib, Daniel Meisenheimer und Edson Siasia. Auf der Bank saßen bereit: Tobias Jost, Sebastian Koch, Alexander Bisorca, Valentin Meiser, Serge Dim Etong und – Taifour Diane! Der Nationalspieler aus Guinea (mit dem Spitznamen „Schneeflöckchen“) war Profi in Leverkusen, Mönchengladbach, Saarbrücken und Aachen und beendete nach einer Zwischenstation in Elversberg seine aktive Karriere im Ellenfeld, um anschließend beim FC Homburg und im Saarbrücker Ludwigspark als Trainer zu wirken. (-jf-)

IMG_7560-001