Das Spiel gegen Bad Breisig war schnell entschieden (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)

Von Spiel zu Spiel zum dritten Sieg?

Paul Linz denkt von Spiel zu Spiel. Das betont der Trainer von Borussia Neunkirchen in diesen Tagen immer wieder. Wenn seine Mannschaft am Samstag, 15.30 Uhr, bei der SG Bad Breisig antritt, werden viele Fans aber schon an das nächste Heimspiel denken. Schließlich dürfte der Andrang beim Klassiker gegen den FK Pirmasens in einer Woche so groß sein wie lange nicht, sollte Borussia in Bad Breisig auch die dritte Partie nach der Winterpause gewinnen.

Die SG Bad Breisig, Drittletzter der ODDSET-Oberliga Südwest, verlor ihr bislang einziges Spiel in diesem Jahr mit 0:1 gegen den SVN Zweibrücken. Darüber hinaus zog sich Torjäger Gökhan Ayranci (8 Tore) einen Kreuzbandriss zu, der zweitbeste Schütze, Fabian Lückenbach (5 Tore), leidet an einer Grippe. Nicht nur deshalb sagte Trainer Klaus Adams vor dem Neunkircher Gastspiel der Rhein-Zeitung: „Da brauchen wir uns gar nichts vorzumachen, das wird eine ganz harte Nuss.“ Denn auch in Bad Breisig hat man verfolgt, was sich in den vergangenen Wochen bei Borussia getan hat.

Werbung


Neuzugang Nico Patschinski, dem in zwei Spielen schon drei Tore glückten, werden die Gastgeber während der 90 Minuten nicht aus den Augen verlieren. Aber auch die Nebenleute dürfe man nicht außer Acht lassen, so Adams. „Was die können, haben wir ja beim 1:3 im Hinspiel gesehen.“ Damals wurde Bad Breisig kalt erwischt: Nach einer Viertelstunde hatte Pascal Olivier schon zweimal getroffen. Kurz darauf machte Giullaume Paul alles klar.

Schreibe einen Kommentar