Felix Dausend motiviert Mitspieler und Fans (Foto: Th. Burgardt)

Völklingen bleibt der Angstgegner

Es bleibt dabei: der SV Röchling Völklingen ist der Angstgegner der Borussia aus Neunkirchen! Nach der letzten schmerzlichen Niederlage beim Hallenmastersfinale, gewann das Team von Günter Erhardt auch am Dienstagabend in der Liga im Hermann-Neuberger-Stadion in einem schwachen Spiel mit 1:0. 

Nein, es war kein gutes Spiel der Borussen. Zwar bemühte sich das Team von Borussen-Trainer Daniel Paulus nach dem Last-Minute Sieg über Idar-Oberstein auch heute um die Spielkontrolle, doch nichts lief wirklich rund. Nach sechs Minuten tankte sich Felix Dausend erstmal durch die Röchling-Abwehr und fiel im Strafraum zu Boden – Drittligaschiedsrichter Patrick Alt entschied zur Überraschung vieler jedoch auf Schwalbe und somit auf Gelb für Dausend. Eine mögliche Fehlentscheidung, die den Spielverlauf hätte ändern können. Völklingen störte früh und stellte die Räume geschickt zu – die erste Chance hatten sie nach 17 Minuten nach einem Fehler von Andreas Backmann durch den Ex-Borussen Pascal Stelletta. Das Offensivfeuerwerk der Borussen ließ gänzlich auf sich warten, jede noch so kleine Offensivbemühung wirkte komplett unstrukturiert. Aus diesem Grund spielte man auch über das gesamte Spiel gesehen keine einzige, schön kombinierte Chance heraus. Dazu kamen unnötige Ballverluste und erhebliche Schwächen im Aufbauspiel. Quasi mit dem Pausenpfiff fiel dann die Führung für Völklingen: ein toller Freistoß von Athanasios Noutsos landete auf dem Kopf von Xavier Novic, der über Sebastien Flauss in die Maschen einköpfte.

Werbung


Albert Becker

In Hälfte zwei kamen Tim Cullmann für Mbote und Heraldo Jorrin für den noch nicht ganz fitten Jens Kirchen. Beide Mannschaften boten eine träge Vorstellung, niemand wusste wirklich zu überzeugen. Felix Dausend hatte in der 63. Minute noch eine gute Einschussmöglichkeit, sowie Mefail Kadrija in der 74. Als dann zehn Minuten vor Schluss Völklingen in Unterzahl spielen musste, wurde die Borussia nochmal etwas aktiver, kreativer und hatte durch Andreas Backmann die finale Ausgleichsmöglichkeit. Sein Schuss wurde gerade noch von der Strafraumlinie entschärft.

Damit verliert die Borussia am dritten Spieltag der noch jungen Saison ihr erstes Spiel. Es gibt noch einiges an Arbeit für den Dirigenten Daniel Paulus – doch vielleicht kam diese Niederlage ja gerade zum rechten Zeitpunkt und kann als Lernbaustein behandelt werden. Am Samstag kann die Analyse dann im Heimspiel gegen den SV Gonsenheim hoffentlich erfolgreicher umgesetzt werden.

Unserem 18-jährigen Mittelfeldmann Albert Becker wünschen wir nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung eine hoffentlich baldige Genesung!

Schreibe einen Kommentar

newsletter software