Mit dem 3:0 gegen Reimsbach glückte unserer U 23 ein guter Saisonstart. Hier setzt sich Michael Schuberth (rechts) durch (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)

U 23: “Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz”

Auch für die zweite Mannschaft von Borussia Neunkirchen lief vor kurzem die neue Saison an. Zeit also, einen Blick auf den Saisonstart, die Spielweise, den Trainer, die Liga und die Ziele der zweiten Mannschaft zu werfen. Hierzu versorgte uns der Trainer Almir Delic in einem Gespräch mit Informationen.

Ein guter Saisonstart ist schon gelungen. Im ersten Spiel gelang der II. Mannschaft ein 3:0 Heimsieg gegen den FC Reimsbach. „Der Sieg war völlig verdient und man konnte tollen Fußball unserer Mannschaft sehen“, berichtet Almir Delic. Denn Borussia II war „in allen Belangen stärker: technisch wie taktisch“. Gerade auf die Technik wird ein Schwerpunkt im Training gelegt.

Werbung


Bekanntlich hat jeder Trainer seine eigene Philosophie, und Delic ist ein Verfechter des Flachpassspiels. Wer die WM gesehen hat, weiß um den allgemeinen Trend, der im Fußballsport in diese Richtung geht. Wenngleich dort die Spielweise selbstverständlich auf einem wesentlich höheren Niveau praktiziert wurde, so sieht Delic in schnellen flachen Pässen dennoch den Weg, auf dem das Team sich in der Saarlandliga Feldüberlegenheit sichern kann. Das wichtigste ist: Es deutet sich an, dass es funktioniert. So spricht Delic von einer guten Umsetzung im ersten Spiel und ein Zuschauer zählte 33 Pässe der Borussen – ohne gegnerische Ballberührung -, die einem der drei Treffer gegen Reimsbach vorausgingen.

Wo es Stärken gibt, sind natürlich auch immer Schwächen vorhanden. „Es fehlt noch ein wenig an Konstanz, was aber angesichts einer jungen Mannschaft völlig in Ordnung ist“, so Delic. Und die Arbeit an genau dieser Schwäche begreift der Trainer als seine Aufgabe. Eine wichtige Rolle spielt für ihn dabei die psychologische Komponente des Trainerberufs. Allgemein geht es darum, „die positive Einstellung bei der Mannschaft aufzugreifen und zu fördern“. Wenn konkrete Defizite angesprochen werden müssen, ist „Einfühlungsvermögen für den individuellen Spieler unverzichtbar“.

Persönlich hat der Inhaber einer B-Lizenz sich das Ziel gesetzt, Erfahrung als Trainer zu gewinnen und in diesem Beruf Fuß zu fassen. Hierzu hat er schon konkrete Pläne zum Erwerb einer A-Lizenz gemacht und strebt es als Fernziel auch an, Fußballlehrer zu werden. Für seine Mannschaft gibt Delic das Ziel aus, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Stützt man sich auf die letztjährige Rückrundenbilanz (Platz 5), so erscheint eine solche Platzierung mehr als realistisch. Zum Kreis der Favoriten in der Saarlandliga zählt Delic vor allem Röchling Völklingen, aber auch den FC Wiesbach und den SC Friedrichsthal.

Für die Spieler der Zweiten ist es natürlich die größte Motivation, in die erste Mannschaft vorzurücken. Auf die Frage, ob es auch weiterhin eigene Talente gibt, die diesen Sprung schaffen, antwortet Delic: „Man braucht nicht zu bangen.“ Dabei verweist er auch auf „die großartige Arbeit“, die Ralph Flausse und Adetunji Adeyemi in der Jugendabteilung leisten.

Schreibe einen Kommentar