U 19: Fußball verkehrt gegen Metternich

Fußball verkehrt: Man könnte meinen, dass die U 19 der Borussia den Fußballgott (wenn es ihn denn gibt) irgendwie erzürnt hat. Anders ist das 1:3 gegen den FC Metternich nicht zu erklären.

In den ersten zehn Minuten gab es das berühmte Abtasten der Gegner. Man schob den Ball in den eigenen Reihen hin und her, ohne dass der Zug zum Tor zu verspüren war. Dann fing unsere U 19 an, zielorientiert zu agieren. Man erarbeitete sich Torchance um Torchance. In der 13. Minute hätten unsere Jungs schon fast die Führung mit einer sehenswerten und passgenauen Flanke und einem noch schöneren Flugkopfball erzielen können. Es wurde Fußball gespielt im Sportfeld Rösen in Wiebelskirchen. Ein ums andere Mal wurde mit schönen Kombinationen der Gegner ausgespielt. Nur der erfolgreiche Abschluss klappte nicht.

Werbung


Obwohl die Gäste ständig unter Druck gerieten, gaben sie mit gelegentlichen Kontern immer wieder ein Lebenszeichen von sich. In der 26. Minute gelang nach einem schönen Zuspiel und schönen Heber die verdiente Führung für unsere U 19. Nach dem Torerfolg gab es weitere Chancen, während von Metternich kaum Gefahr ausging. Bis zur 37. Minute: Der Gegner taucht einmal vor unserem Tor auf, sagt Hallo und die Kugel klingelt in unseren Maschen. Auch wenn wir den Ausgleich hinnehmen mussten, sah es nicht gefährlich für uns aus. Unsere Mannschaft stürmte mit Übersicht weiter. Am laufenden Band (Rudi Carrell lässt grüßen) wurden reihenweise Großchancen erarbeitet und vergeben. Mit dem Stand von 1:1 ging es in die Halbzeit.

Nach dem erneuten Anpfiff nahmen sich unsere Jugendspieler vor, den Gegner in dessen Hälfte „trunk und dirmelisch“ zu spielen. Unsere Gäste sahen bei der Spielweise unserer Jugend kein Land mehr. Torschuss um Torschuss senkte sich auf den gegnerischen Kasten. Nur dem guten Schlussmann hatte Metternich es zu verdanken, dass die verdiente Führung nicht für die Borussia fiel. Egal, ob der Ball aus dem Spiel oder ein ruhender Ball beim Freistoß aufs Tor gedroschen wurde, der Gästekeeper hielt teilweise auch als unhaltbar bezeichnete Schüsse. Rechts oben, links oben, aus kurzer Distanz in die unteren Regionen geschossene Bälle, überall war der Tormann.

In der 73. Minute wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Nachdem sich der Gegner kurzfristig aus der Umklammerung befreien konnte, wurde ein Konter eingeleitet. Der führte dazu, dass die Gäste, aus einer mehr als abseitsverdächtigen Situation, in Führung gingen. Böse Zungen munkeln, dass mindetens zwei Gegenspieler drei Meter im Abseits standen. Nur, wenn der Schiedsrichter nicht pfeift, dann pfeift er nicht (alte Fußballweisheit).

Nun wurde die breits offensive Ausrichtung durch den Trainer noch offensiver gestaltet. Dem Gegner blieb kaum Luft zum Atmen, so wurde er in seiner Hälfte festgenagelt. 21 Mann in des Gegners Hälfte, es fehlte nur noch unser Torhüter. Obwohl alles bereit stand, um den Ausgleich zu erzielen, gelang es dem Gegner, sich mühevoll zu befreien. Ein Abschlag des Gästekeepers in der 80. Minute kam bis kurz hinter unsere Mittelline. Dort wurde der Ball von einem Stürmer in Empfang genommen. Trotzdem er stark durch unsere Abwehr bedrängt wurde, behielt er den Überblick und erkannte, dass unser Schlussmann etwas weit vor seinem Kasten stand. Mit einem gefühlvollen Schuss aus gut 35 bis 40 Metern erzielte er das 1:3.

Auch in den letzten 10 Minuten – obwohl alles auf eine Karte gesetzt wurde – gelang es nicht, den längst fälligen Anschlusstreffer zu erzielen.

Fazit: Unsere Jugend knüpft mit guten Leistungen an die vorhergehenden Spiele an. Nur die Erfolgserlebnisse, wie Torerfolge und Punktgewinne, wollen sich noch nicht so einstellen, wie die Mannschaft es sich verdient hätte.

Neunkirchen: Persch, Atzhorn (80. Häfner), A. Serr, M. Hochhaus, Bender, Schmieden (Backes), Kaucher, Schaeidt (46. Hartz), Groß, Asante (68. Tröss). Trainer: Adeyemi

Metternich: Hyski, Nieden, Romes, Wißfeld, Alsbach, Boyraz (86. Krause), Acar (65. Dötsch), Wüst, Jung (65. Israel), Volk, Kengji (80. Marzi). Trainer: Alsbach

Tore: 1:0 Becker (26.), 1:1 Alsbach (37.), 1:2 Israel (73.), 1:3 Alsbach (80.)

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Thorsten Braun (Saarbrücken)

Gelbe Karten: Becker – Wißfeld, Marzi

Schreibe einen Kommentar