Jubel nach dem zweiten Tor gegen die TSG Kaiserslautern (Foto: E. Bender)

U 19: Abschlussschwäche findet ein Ende

Die U 19 von Borussia Neunkirchen hat im achten Spiel in Folge verdient gepunktet und setzt damit ihre positive Entwicklung fort. Beim 4:1 gegen die TSG Kaiserslautern fand auch die Abschlussschwäche unserer Junioren vorerst ein Ende. Gut für uns, schlecht für unsere Gäste.

Wie in den letzten Spielen bereits vorbildlich vorgetragen, gab es nach Anpfiff nur eins: den Ball vom Gegner erobern und ab in Richtung gegnerisches Tor. In den letzten Wochen war viel mit der mangelnden Chancenverwertung gehadert worden. Diesmal gab es keinen Anlass zur Kritik. Bereits in der 2. Minute wurde die gegnerische Verteidigung über die linke Seite durch unseren Stürmer ausgespielt und überlaufen. Mit einem Zauberschuss überwand er auch noch den Torhüter – 1:0.

Werbung


Der frühe Rückstand wirbelte alle Pläne und Hoffnungen der Gäste durcheinander. All die taktischen Anweisungen vor dem Spiel gehen bei so einem frühen Gegentreffer über Bord. Zudem trug das frühe Gegentor nicht dazu bei, Sicherheit unter den Spielern der TSG zu verbreiten. Das spürte man im weiteren Spielverlauf. Die Gäste wirkten verunsichert, und es gelang ihnen in dieser Phase des Spiels kaum, einen Angriff vorzutragen und zum Abschluss zu bringen.

Im Gegensatz zu unserer U 19: Immer wieder wurde die gegnerische Mannschaft in die eigene Hälfte zurückgedrängt. Unsere Spieler störten das Aufbauspiel der TSG erfolgreich, eroberten in fairen Zweikämpfen den Ball und leiteten schnelle Konter ein. So auch in der 22. Minute: Im Mittelfeld eroberte unsere U 19 den Ball und schickte unseren Stürmer auf die Reise. Der setzte sich gut gegen eine schwimmende Verteidigung durch. Mit tatkräftiger Unterstützung des Gästekeepers, der sich in der Situation leicht überwinden ließ, ging unsere Mannschaft verdient mit 2:0 in Führung.

Es dauerte bis zur 40. Minute, ehe die Gäste ein wahrnehmbares Lebenszeichen von sich gaben. Beherzt setzte Kaiserslautern unsere U 19 in den Schlussminuten der ersten Halbzeit unter Druck. Mit einer Freistoss- und Eckball-Serie wurde unser Gehäuse mit einem Schusshagel eingedeckt. Ein ums andere Mal konnten sich unsere Verteidigung und unser Torhüter gegen den drohenden Anschlusstreffer stemmen. In der 45. Minute war es trotz aller Gegenwehr soweit: Ein offensiver Mittelfeldspieler der TSG setzte sich gegen drei Abwehrspieler durch und konnte einen genauen Pass absetzen. Der Pass wurde dankbar in Empfang genommen. Der Gegenspieler kam unbedrängt in den Genuss, sich die Ecke ausuchen zu dürfen und schob die Kugel sicher zum 2:1 ein. Wenige Sekunden später pfiff der Schiri die erste Halbzeit ab.

Mit dem Anschlusstreffer im Rücken und neuen taktischen Anweisungen kam die TSG aus der Pause. Man spürte zumindest zu Beginn der zweiten Halbzeit, dass Kaiserslautern auch noch den Ausgleich erzielen wollte. Immer wieder wurden einige unserer unnötigen Ballverluste im Mittelfeld dazu genutzt, das Defensiv-Verhalten unserer Abwehrreihen zu testen.

Eine Vorentscheidung, zu unseren Gunsten, brachte die 63. Spielminute. Mit einem weiten Pass wurde unser Stürmer nach vorne gepeitscht. Der Sprint unseres Mittelfeldspielers nach dem Ball zwang den Keeper der TSG dazu, sich von der Torlinie weg zu bewegen. Bei dem anschließenden Pressschlag landete der Ball direkt vor den Füßen eines weiteren Stürmers. Der schaltete direkt und versenkte das Runde direkt im Netz der Gäste.

Der Schlusspunkt des Torreigens wurde durch einen Elfmeter in der 77. Minute gestetzt. Unser Mittelstürmer wurde auf der Strafraumgrenze mit regelwidrigen Mitteln gebremst und zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter wies ohne zu zögern auf den Punkt. Die mitgereisten Fans der TSG wollten das Foul außerhalb des Strafraums gesehen haben. Bei näherer Betrachtung der Fotos muss man jedoch sagen, dass die Entscheidung des Gespanns zwar hart, aber korrekt war. Der Mannschaftskapitän zeigte in dieser Situation Verantwortung und schnappte sich die Pille. Nach der Freigabe des Elfmeters wurde der Torhüter mit einer Körpertäuschnung verladen und der Elfer sicher verwandelt. In der restlichen Spielzeit hielt die Borussia den Ball sicher in den eigenen Reihen und brachte das Ergebnis ohne größere Mühe über die Zeit.

Mit diesem Sieg, der auch von der Höhe her verdient war, hat unsere U 19 die gute Form und Einstellung der letzten Wochen erneut bestätigt. Die drei Punkte für diesen Sieg haben unsere A-Jugend vorerst vom 7. auf den 5. Tabellenplatz katapultiert. Dazu kann man nur sagen: gut gemacht und weiter so. Aber immer schön mit den Füßen auf dem Boden bleiben und nur nicht überheblich werden.

Neunkirchen: Persch, Dagiannopoulos, A. Serr, Schmieden, M. Bender, Becker, Asante (77. Gerlinger), Marino (46. Atzhorn), Fritz (80. Schäfer), Groß, D. Serr. Trainer: Adeyemi

Tore: 1:0, 2:0 Fritz (2. Minute/22.), 2:1 Pinheiro (45.), 3:1 D. Serr (63.), 4:1 Becker (75.)

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Max Towae (Wadgassen)

Schreibe einen Kommentar