Tim Cullmann gab alles gegen Hauenstein (Foto: Th. Burgardt)

Tabellenführer Hauenstein zu Gast

Dank englischer Woche in der Oberliga, steht schon am kommenden Mittwoch um 18:00 Uhr das nächste Spiel für unser Borussen-Team an. Dabei geht es im heimischen Ellenfeld gegen den Oberliga Spitzenreiter SC Hauenstein. Keine leichte Aufgabe für das Team von Trainer Daniel Paulus.

Der SCH schon vor der Saison von den Experten als der Meisterschaftsfavorit gehandelt, wird seiner Rolle gerecht. Das Team vom scheidenden Trainer Sascha Hildmann steht seit dem 5.Spieltag auf einem der beiden möglichen Aufstiegsplätze. Mit 51 geschossenen Toren bietet man die derzeit beste Offensive der Liga, mit nur 19 Gegentoren stellt man die zweitbeste Defensive der Liga. Die Mannschaft ist eingespielt und besitzt mit Spielern wie Robin Vogtland, Ex-Borussentorhüter Sebastian Grub und dem Innenverteidigerpärchen Sandro Rösner und Daniel Klück gestandene Führungsspieler. Im Vergleich zu Vorjahren, spielt der SC Hauenstein auch in dieser Rückrunde weiter oben mit. Das selbst gesteckte Ziel bleibt die Meisterschaft. Auch der etwas kurios anmutende Trainerwechsel (Jürgen Kohler übernimmt zur neuen Saison), scheint keine Unruhe im Umfeld der Mannschaft ausgelöst zu haben.

Werbung


Anders dagegen die Situation der Hausherren: Auch in Betzdorf schaffte es die Borussenelf nicht, den Bock umzustoßen. Auf schwerem Geläuf war Fußball spielen fast unmöglich, für Techniker kein schönes Spiel. Immerhin gelang es aber nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen wieder einen Punkt in der Fremde zu holen. Doch um mal wieder zu gewinnen braucht es Tore – bisher ein Treffer ist dafür zu wenig. Hoffnung macht, dass aber auch die Gäste nicht unschlagbar sind. Fünf Niederlagen auf fremden Plätzen, wenn auch gegen die Topteams der Liga, ist ein Strohhalm. Zumal die Borussenmannschaft in dieser Saison schon einige Male bewies, dass sie sich gegen spielstärkere Mannschaften leichter tut.

Der Verein würde sich freuen, wenn trotz der ungünstigen Anstoßzeit unter Woche, viele Borussen den Weg ins Ellenfeld finden. Nur gemeinsam sind wir stark!

Das altehrwürdige Ellenfeldstadion

 

Schreibe einen Kommentar

newsletter software