Alte Liebe lebt (Foto: Th. Burgardt)

Statement zum Thema Insolvenz

Der Vorstand hat in den letzten Wochen zahlreiche Gespräche geführt. Dabei haben sich einige Optionen herauskristallisiert, die sich mittlerweile konkretisiert haben und die dem Insolvenzverwalter und der Borussia neue Perspektiven eröffnen. Wir haben viele schlaflose Nächte hinter uns und das Auf und Ab hat alle Beteiligten Nerven gekostet. Es war zuweilen ein „Tanz auf einer Rasierklinge“ mit unsicherem Ausgang. Es ist uns auch sehr wichtig, dass die Jahresab-schlüsse fertig sind und sich alle Mutmaßungen („schwarze Kassen“) als völlig haltlos herausgestellt haben. Wir hoffen nun, dass der Insolvenzverwalter das Insolvenzverfahren zeitnah abschließen kann. Wir sind Ende April angetreten, um die Borussia zu retten und zu entschulden, ohne einen sportlichen Abstieg in Kauf nehmen zu müssen. Das war unser Ziel von Beginn an. Diesem Ziel sind wir nun ein gutes Stück näher. Herbert und die Mitarbeiter seiner Kanzlei verdienen auch unseren Dank und unsere Anerkennung. Wenn der letzte Schritt nun auch noch gelingt, haben auch sie zweifelsohne Borussen-Geschichte geschrieben und mitgeholfen, ein Stück saarländische Sportgeschichte vor dem Untergang zu bewahren.“

Werbung