Hertha-Manager Michael Preetz (Bildquelle: Hertha BSC)

So lief das Borussenwochenende…

Die Borussia konnte am Samstagnachmittag keine Punkte von der Auswärtsreise nach Ludwigshafen mit ins Saarland bringen. Trotz vieler Chancen, setzte es am Ende eine „unnötige“ 0:1 Niederlage, wie Trainer Daniel Paulus resümierte. Wie die „Käfer-Aktion“ bisher anläuft, haben wir ebenfalls für euch zusammengefasst.

BorussiaLudwigshafen001

Werbung


Besonders in der ersten Hälfte war es ein gutes Spiel in Ludwigshafen, in dem sich viele Torchancen ergaben. Auffällig viele Borussenflanken fanden diesmal den Weg in den Strafraum. In dieser Form hatte man das schon lange nicht mehr gesehen. Zunächst rannte Dausend zweimal alleine auf den Ludwigshafener Schlussmann zu, der heute durchweg überragend parierte und einen sensationellen Tag erwischte. Auch der schöne Dropkick von Andy Haas wurde hier entschärft. Leider fehlte heute das nötige Quäntchen Glück den Führungstreffer zu erzielen. Personell sah es ebenso nicht gut aus: Yannick Bach und Boris Becker fehlten ohnehin schon vor der Partie, Haliti quälte sich mit einer starken Achillessehnenreizung über den Platz. Außerdem traf es auch noch Albert Becker, der einen Tritt in die Wade bekam. Er musste bereits nach 20 Minuten das Feld verlassen. Neunkirchen erspielte sich insgesamt 5-6 hochkarätige Chancen, der letzte Pass kam aber nicht zwingend genug – Ludwigshafen agierte nach vorne immer wieder gefährlich. In der zweiten Halbzeit dann ein anderes Bild: Neunkirchen machte es nun unnötig kompliziert, bereitete sich selbst Probleme und bot der Heimmanschaft damit Chancen. Eine dieser Chancen nutzte die Arminia zum entscheidenden Tor: ein Ball sprang von Jorrins Bein zum Stürmer, der ins Tor einschob. Wieder einmal eine Torentstehung, bei der Pech im Spiel war.

Unserem Team kann man insgesamt keinen Vorwurf machen – geackert wurde erneut bis zum Schluss! Jetzt gibt es eine kleine Osterpause, bevor die Vorbereitung auf das nächste Heimspiel (Samstag gegen Pfeddersheim) anläuft.

Reiner Calmund (Foto: Till Hust)
Reiner Calmund unterstützt unsere Borussia!

Wie ihr sicher mitbekommen habt, haben sich auf unserem Borussen-Käfer die ersten Promis verewigt: Den Anfang machte am Samstag Reiner Calmund, der sich vier Stunden Zeit für uns nahm und unsere Borussia unterstützt. Auch ein Besuch von ihm im Ellenfeld ist in Planung. Am Sonntag unterschrieben dann die Bundesliga-Profis von Hertha BSC Berlin im Olympiastadion auf unserem Schmuckstück. An Ostermontag hielten wir vor der „Alten Försterei“ bei Union Berlin. Auch hier wurden fleißig Autogramme gesammelt. Jetzt geht die Reise weiter…Ihr seht: die Aktion kommt bis jetzt super an, was uns stolz macht! Die Reaktionen der Fans in den sozialen Netzwerken ist überwältigend. Wir sind gespannt was noch folgt und werden euch immer wieder informieren…seid gespannt! Brandaktuelle Infos zur Aktion gibt es auf unserer Facebook-Seite.

Die Mannschaft am Borussen-Käfer (Bildquelle: Hertha BSC)
Die Mannschaft am Borussen-Käfer (Bildquelle: Hertha BSC) -> Glück hat es auch gebracht: Am Ende gewann die Hertha mit 2:0 gegen den SC Paderborn

 

Hertha-Trainer Pál Dárdai hat sich auch verewigt (Bildquelle: Hertha BSC)
Hertha-Trainer Pál Dárdai hat sich auch verewigt (Bildquelle: Hertha BSC)
Hertha-Manager Michael Preetz und Medienprofi Klaus Hoffmann (Bildquelle: Hertha BSC)
Hertha-Manager Michael Preetz und Medienprofi Klaus Hoffmann, der sich sehr für unsere Borussia einsetzt (Bildquelle: Hertha BSC)

Schreibe einen Kommentar