Jens Kirchen bejubelt seinen Hattrick (Foto: Udo Stamm)

Sieben auf einen Streich

Viele hatten nach der Pleite gegen Völklingen von Wiedergutmachungsbedarf gesprochen. Vielen war auch klar gewesen, dass dieses Vorhaben gegen die bis dahin starken Gonsenheimer nicht einfach zu realisieren sein würde. Doch was die Mannschaft von Trainer Daniel Paulus dann im Heimspiel gegen genau diese Mannschaft ablieferte, war spitze. Ein Hattrick von Haas, ein Hattrick von Kirchen, ein Treffer von Backmann und eine stabile Abwehr bescherten der Borussia am Ende einen überragenden 7:0- (!)Sieg!

Borussia startete giftig, druckvoll und kämpferisch, wirkte entschlossener in allen Zweikämpfen und legte auch eine ganz andere Körpersprache als noch vier Tage zuvor an den Tag. Die von Beginn an Spielenden Tim Cullmann, Heraldo Jorrin und Lenda Mbote fügten sich ohne Probleme in die Mannschaft ein. Gonsenheim hatte lediglich nach 10 Minuten eine Chance durch Arif Güclü. Er sprang höher als Mbote, köpfte aber über die Latte. Danach agierte nur noch die Borussia: nach 12 Minuten schickte Andy Backmann den über die Außen startenden Jens Kirchen in die Spitze, dieser lief der Abwehr davon, passte maßgenau auf Andy Haas, der nur noch einschieben musste. Nur zwei Minuten später ereignete sich exakt die selbe Szene, Kirchen auf Haas – 2:0. Gosenheim wirkte wie konsterniert, brachte nichts mehr zustande. In der 16. Spielminute war Jens Kirchen erneut durch und konnte nur noch per Foul gestoppt werden. Den darauffolgenden Freistoß von Armend Haliti konnte Keeper Yo Yamaguchi gerade noch aus der Gefahrenzone entschärfen. Einen weiteren Freistoß gab es für Neunkirchen fünf Minuten vor der Pause: Tim Cullmann flankte butterweich in den Sechszehner, wo Backmann am höchsten Stieg und mit viel Übersicht in den rechten Winkel einköpfte. Die 332 Fans sahen den ersten Teil eines Sturmlaufs ihrer Borussia, ein Offensiv-und Torspektakel, wie es schon lange nicht mehr zu sehen gewesen war.

Werbung


Andy Backmann (MP3)

Daniel Paulus (MP3)

Kaum aus der Kabine zurück – schon 4:0. Der überragende Jens Kirchen löste sich mit seinem unbändigen Willen aus der herausgerückten Abwehr und überlupfte den Gonsenheimer Keeper Yamaguchi. In der 54. Minute erzielte er dann aus dem Gedränge heraus seinen zweiten Treffer. Es ging munter weiter: In der 65. Minute landete der geplante 60-Meter-Abstoß von Sebastien Flauss genau bei Abdul Kizmaz, der in die Mitte passte und Andy Haas bediente. Dieser zeigte einmal mehr seine ganze Kaltschnäuzigkeit und erzielte sein bereits fünftes Saisontor – einfach bärenstark!  Der Gonsenheimer Jörg Jahnson konnte seiner Mannschaft kein bisschen Leben mehr einhauchen und musste sogar noch das 7:0 hinnehmen: Jens Kirchen krönte seine Spitzenleistung mit einem verwandelten Strafelfmeter, den er ins linke Eck platzierte.

Ein historischer Sieg, eine historische Anzeigetafel, zwei Hattricks, eine mehr als denkwürdige Torschlacht. Genau diese Spiele liebt jeder Borussenfan. Man konnte sehen, welches Potenzial in der Mannschaft steckt, wenn man ihr nur die nötige Zeit gibt. Natürlich läuft nicht jedes Spiel wie dieses, aber mit der heute gezeigten Einstellung werden wir noch viel Freude an dieser hungrigen Truppe haben. Nächstes Woche am Sonntag geht es nun gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Saarbrücken.

Armend Haliti (Foto: Udo Stamm)

Schreibe einen Kommentar

newsletter software