Roland Schön tritt als 1. Vorsitzender zurück

Wie Roland Schön dem Aufsichtsrat mitteilte, legt er mit sofortiger Wirkung sein Amt als erster Vorsitzender von Borussia Neunkirchen nieder. Es handelt sich dabei um eine persönliche Entscheidung, die Schön traf, um weiteren Schaden und negative Berichterstattung von Borussia Neunkirchen abzuwenden, gerade in der momentan auch sportlich angespannten Situation.

Schön reagiert damit auf die gegen ihn erhobenen Vorwürfe und die Berichterstattung im Vorfeld der Mitgliederversammlung des Vereins vom 16.10.2009, wonach Ermittlungsverfahren gegen ihn liefen. Die Entscheidung beruhe v.a. darauf, dass es nach Bekanntwerden der Vorwürfe Anfeindungen in Richtung Schöns Familie gegeben habe. Dies, so Schön, akzeptiere er nicht – die Unschuldsvermutung gelte bis zum Ende der Verfahren. Schön betonte, dass seine Anwälte die erhobenen Vorwürfe für haltlos hielten.

Werbung


Dem Verein bleibt Schön trotz des Rücktritts weiterhin als Hauptsponsor in Zukunft erhalten. Er will Borussia wie auch in der Vergangenheit unterstützen und bereits geplante Projekte umsetzen.

In diesem Zusammenhang werden sich der Verein und dessen Juristen auch nicht näher mit den angeforderten Aktenstücken befassen. Die Einsicht in diese hat sich mit der persönlichen Entscheidung Schöns, den Vorsitz niederzulegen, überschnitten.

Mit möglichen neuen Kandidaten im Hinblick auf das Amt des 1. Vorsitzenden wird der Aufsichtsrat in Kürze Gespräche führen. Andreas Stumpf als 2. Vorsitzender wird zusammen mit den übrigen Vorstandsmitgliedern weiterhin die laufenden Geschäfte führen.

Schreibe einen Kommentar