Nach diesem Foul an Matthias Krauß gab es Elfmeter für Borussia Neunkirchen.

Punkteteilung in letzter Minute

Im Heimspiel gegen den SV Rossbach machte es die Mannschaft von Trainer Dieter Ferner erneut spannend: nach einem 0:2 Rückstand schaffte es die Borussia, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen und erzielte in der Nachspielzeit noch das mehr als verdiente 2:2.

Die Pokalniederlage unter der Woche schien die Neunkircher Spieler gefuchst zu haben. Mit dem Vorsatz, heute zwingender und willensstärker in das Heimspiel gegen die Gäste mit Ex-Borussenspieler Artur Mezler zu gehen, begann das Spiel. Früh erarbeitete man sich Freiräume und zwang den Gegner tief in dessen Hälfte. Doch mit einem langen Pass in die Spitze schaffte es der Gast, die zu weit aufgerückte Borussen-Abwehr zu überlisten. Torwart Sebastien Flauss erwischte den heraneilenden Stürmer im Strafraum mit seinen Handschuhen, sodass Schiedsrichter Torsten Bauer aus Seesbach direkt auf den Elfmeterpunkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Spielertrainer Thomas Esch gekonnt zur unerwarteten 0:1 Führung. Der Gast erwischte ab dieser 13. Minute seine stärkste Phase und zwang Flauss zu weiteren Paraden. Nach einem Fehler von Djemel N’Ganvala im Mittelfeld schnappte sich Florian vom Dorf den Ball und erhöhte sogar auf 0:2 (27 min.). Rossbach hatte zu diesem Zeitpunkt zwei hochkarätige Chancen und nutzte diese eiskalt, Neunkirchen hingegen hatte sicherlich fünf bis sechs Möglichkeiten und konnte keine verwerten – das alte Problem der Chancenverwertung. Der streckenweise sehr schön anzusehende, spritzige Offensivfußball der Borussen sollte vor der Halbzeit doch noch mit dem Anschlusstreffer belohnt werden. Wieder entschied der Unparteiische nach Foul an Matthias Krauß auf Elfmeter und auch hier wurde diesmal in Person von Pascal Stelletta getroffen – nur noch 1:2!

Werbung


Martin Forkel (MP3)

Sebastien Flauss (MP3)

Die 330 Zuschauer, unter denen sich auch Ex-Weltmeister Jürgen Kohler befand, sahen nun eine komplett andere Borussen-Mannschaft, die nach der Halbzeit auf den Platz lief. Man spürte bei jedem Spieler den Willen, hier und heute mindestens einen Punkt noch mitzunehmen. Djemel N‘ Ganvala köpfte in Minute 48 knapp am Tor vorbei. Die wohl größte Einschussmöglichkeit hatte Amodou Abdullei, der kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit einen Schuss aus kurzer Distanz an die Latte setzte. Das Fieber beim Team und den Fans war nun endgültig wieder da und so war der Jubel groß, als der starke Abdul Kizmaz in der 94. Minute doch noch zum insgesamt absolut verdienten 2:2 Ausgleichstreffer einköpfte.

Wieder konnte die Mannschaft zeigen, dass sie bis zum Ende kämpft, was nach dem Spiel zusammen mit den tollen Fans bejubelt wurde, die die Mannschaft bis zum Schluss positiv unterstützten. Wird man nun auch offensiv noch gefährlicher, defensiv stabiler und hat ein bisschen mehr Glück im Abschluss, dann kann man den kommenden, schwerern Spielen positiv entgegenblicken.

Schreibe einen Kommentar