Armend Haliti, Andreas Haas und Abdul Kizmaz (Foto: Th. Burgardt)

Punkteteilung auf der Husterhöhe

In einem klassischen Derby, welches von wenig fußballerischen Höhepunkten, sondern eher von Kampf, Leidenschaft und Emotionen geprägt war, trennten sich der FK Pirmasens und Borussia Neunkirchen mit einem 0:0 Unentschieden. Angesichts des Spielverlaufs kann die Mannschaft von Dieter Ferner zufrieden mit dem Punktgewinn sein.

Die 732 Zuschauer sahen bei optimalen Fußballwetter bereits nach zwei Minuten die erste Chance für die Borussia. Nach einem langen Einwurf von Benny Früh verlängerte Armend Haliti auf Jens Kirchen, dessen Kopfball vom FKP-Rückhalt Frank Steigelmann im Winkel herausgekratzt wurde. Die Heimmannschaft tauchte auf der Gegenseite nach acht Minuten gefährlich vor dem Tor auf, als Ex-Bundesliga Profi Sebastian Reinert und Florian Opitz zwei Schüss abgaben. „Die Klub“ wurde nun immer dominanter und schnürte Neunkirchen in der Defensive ein. Dieter Ferners Mannschaft hatte erneut Glück, als Andreas Haas den Ball ans Aluminium buxierte. Die restlichen Chancen vereitelte der bärenstarke Sebastien Flauss, der im 1:1 sowie mit seinen Reaktionen glänzte und wirklich alles abräumte. Das Team von Peter Tretter zeigte in dieser Phase mit seinem Pressing, warum es auf dem dritten Tabellenplatz steht. Die letzte Möglichkeit der ersten Hälfte hatte Djemel N’Ganvala, der wie aus dem Nichts frei zum Schuss kam, jedoch den Ball nicht traf. Mit einem vorausgegangenen Kopfball von Nazif Hajdarovic hatte Neunkirchen also drei hochkarätige Führungschancen.

Werbung


Mehr als das zur Pause etwas glückliche 0:0 aus Borussensicht passierte auch nicht mehr. Die zweite Hälfte bestach nur noch durch Emotionen auf dem Feld und auf den Rängen. Fouls mischten sich ein, was bei Jens Kirchen zu einer Zwangsauswechslung führte. Er zog sich wohl einen stärkeren Pferdekuss zu. Ob er kommende Woche spielen kann, entscheidet sich erst in den kommenden Tagen. Neuzugang Markus Schmitt konnte in Hälfte zwei sein Talent im Offensivspiel aufblitzen lassen, auch wenn beide Mannschaften insgesamt fast nur noch Fehlpässe spielten. Die Luft war raus, Pirmasens hätte aber durchaus noch den Siegtreffer erzielen können.

Der Dank für den Punktgewinn geht an dieser Stelle ganz klar an Sebastien Flauss, der in den letzten Wochen überragende Auftritte zeigt. Auch die Mannschaft wurde durch ihren Kampfeswillen belohnt und spielt nun am kommenden Samstag um 14:30 Uhr im heimischen Ellenfeld gegen den SV Gonsenheim.

Schreibe einen Kommentar