Alte Liebe lebt (Foto: Th. Burgardt)

Positive Erkenntnisse bei der Aufarbeitung der Treuhandkonten

Immer noch wird mit Hochdruck an der buchhalterischen Aufarbeitung der vier Treuhandkonten gearbeitet.
Wie schon dargelegt, wurde ein Konto seinerzeit eingerichtet, um die Abwicklung des Projektes „100 Jahre Ellenfeld“ sauber darzustellen.
Auf einem zweiten Konto wurde der Bau des Kunstrasens abgebildet, ein absolut übliches Verfahren, um die Zahlungsströme des Projektes in Abgrenzung zum normalen Geschäftsbetrieb trennscharf darzustellen.
Über das dritte Treuhandkonto wurde der Parzellenverkauf des neuen Kunstrasenplatzes abgewickelt. Auch hier lassen sich nach nun intensiver Prüfung keine Unregelmäßigkeiten erkennen, die auf eine Steuerverkürzung hindeuten könnten.

Nach dem Stand der momentanen Sachlage sieht der aktuelle Vorstand den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft demnach sehr gelassen entgegen.

Werbung


Auch Insolvenzverwalter RA Marc Herbert zeigte sich gestern nach den letzten Besprechungen deutlich entspannter und sagte: „An den Verantwortlichen der Borussia wird wohl nichts Strafrelevantes hängen bleiben.“
Siehe in diesem Zusammenhang auch den Artikel zum Thema in der heutigen Ausgabe der SZ unter folgendem Link:

http://www.saarbruecker-zeitung.de/sport/sz-sport/Saarbruecken-Geschaefte-Insolvenzverwalter-Schwarzgeld-Staatsanwaltschaft-Vereine;art2820,5863148

Nachdem sich grundsätzlich die Situation hinsichtlich der Beurteilung der Treuhandkonten deutlich positiver darstellt, werden sich die Verantwortlichen der Borussia zusammen mit RA Marc Herbert dem Thema, das immer noch Priorität 1 genießt, widmen: Abwendung der Insolvenz und der Generierung der dafür notwendigen liquiden Mittel.

Ausdrücklich bedanken möchte sich der Vorstand bei all den Sponsoren, Mitgliedern und Fans, die gerade in den letzten Tagen sowohl der Mannschaft wie auch dem Vorstand ihre Solidarität und Unterstützung bekundet haben. Danke dafür.

Gemeinsam werden wir unsere Ziele schaffen!

VfB Borussia Neunkirchen
Der Vorstand