Beim Abschlusstraining am Freitag erklärt Paul Linz (re.) seinen Spielern, was sie gegen Auersmacher zu tun haben (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)

Paul Linz vor der Premiere: „Ball flach halten“

Mit einem Heimspiel gegen den SV Auersmacher startet Borussia Neunkirchen am Samstag, 14.30 Uhr, in die Rückrunde der ODDSET-Oberliga Südwest. Für Paul Linz ist es die Premiere als Trainer des Traditionsvereins. Aufmerksam hat er registriert, welche Hoffnungen in ihn gesetzt werden. „Es gibt Leute, die vom Aufstieg reden. Dafür müsste alles optimal laufen. Wir tun gut daran, den Ball flach zu halten“, warnt Linz vor zu hohen Erwartungen.

„Wir haben intensiv trainiert, und die Jungs haben alle gut mitgemacht“, blickt der Trainer zufrieden auf die Vorbereitungszeit zurück. Er sagt aber auch: „Es funktioniert noch nicht hundertprozentig so, wie ich mir das vorstelle.“ Die Mannschaft hat sich umstellen, der Trainer auf sie einstellen müssen. Anders als auf seinen früheren Stationen kann Linz nicht zweimal am Tag mit den Spielern arbeiten. Also muss er einen Weg der kleinen Schritte gehen und geduldig sein.

Werbung


Offensiv will Linz spielen lassen, engagierten und taktisch klugen Fußball. Dazu muss ein Rädchen ins andere greifen. Das dauert länger als fünf Wochen, wie die verpatzte Generalprobe gegen Röchling Völklingen (1:3) am Montag gezeigt hat. „Die Völklinger spielen schon länger zusammen, da passt alles. Das hat man gesehen“, so Linz. Nicht nur deshalb denkt er perspektivisch. Schließlich will er in Neunkirchen etwas aufbauen.

Damit das gelingt, muss sich auch das Umfeld in Geduld üben. Das weiß der Fußball-Lehrer nur zu gut. „Ich warne davor zu denken, dass plötzlich alles anders ist, dass wir jetzt wie Barcelona spielen. Man darf keine Wunderdinge erwarten“, macht Linz sehr deutlich, was er auf dem Weg nach oben für gefährlicher hält als eine Niederlage: zu hohe Erwartungen.

„Wir müssen erst mal das nächste Spiel gewinnen, bevor wir nach oben schauen“, so Linz. Gegen Auersmacher fehlen ihm Jeremy Groß (Schambeinentzündung) und vielleicht auch Almir Delic (Grippe). Linz erwartet einen schweren, weil spielstarken Gegner. Ein Gegner, der in der Rückrunde noch ein paar Punkte für den Klassenerhalt sammeln muss. Deshalb bietet Auersmacher auch einen Fanbus nach Neunkirchen an.

  • Aufgrund von Bauarbeiten wird der Mantes-la-Ville-Platz als Parkplatz größtenteils nicht zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar