Nico Patschinski noch im Trikot von Eintracht Trier (Foto: Eintracht Trier)

“Patsche” verstärkt Borussia Neunkirchen

Borussia Neunkirchen verstärkt sich mit dem früheren Bundesligaspieler Nico Patschinski. Der 34-jährige Stürmer kommt von Regionalligist Eintracht Trier nach Neunkirchen. Patschinski bringt die Erfahrung aus 28 Bundesliga-Spielen (8 Tore) und 153 Einsätzen (44 Tore) in der Zweiten Liga mit.

„Nico Patschinski ist ein sehr guter Fußballer, der immer wieder bewiesen hat, was er kann. Er will noch zwei Jahre auf gutem Niveau spielen, aber auch für seine Zukunft vorsorgen“, sagt Trainer Paul Linz. Borussia habe Patschinski in Neunkirchen eine berufliche Perspektive bieten können.

Werbung


Nico Patschinski im St. Pauli-Trikot (Foto: Stefan Roßkopf/Wikipedia)„Wir haben eine junge Truppe, die einen erfahrenen Mitspieler braucht“, erklärt Paul Linz, warum er Patschinski in seiner neuen Mannschaft haben wollte. Der Fußball-Lehrer und Patschinski kennen sich seit ihrer gemeinsamen Zeit bei Eintracht Trier. Linz holte den gebürtigen Berliner im Juli 2003 vom FC St. Pauli zum damaligen Zweitligisten. „Er weiß, was ich von ihm verlange. Wir müssen aber erst einmal sehen, auf welchem Stand er ist. Außerdem muss er sich auf die Oberliga einstellen“, will Linz die Erwartungen im Rahmen halten.

Patschinski freut sich derweil auf seine neue Aufgabe bei einem Ex-Bundesligisten. „Der Reiz liegt darin, einen alten Traditionsverein wieder zum Leben zu erwecken“, so Patschinski. Mit Traditionsvereinen kennt sich der Torjäger bestens aus. In der Vergangenheit stand er nicht nur in Hamburg und Trier, sondern auch bei Union Berlin, Babelsberg 03, Dynamo Dresden, Greuther Fürth und dem BFC Dynamo unter Vertrag.

Entscheidend war ein Jobangebot

Trotz einer langen Karriere hat Patschinski nicht ausgesorgt. So erwies sich in den Verhandlungen als entscheidend, dass Borussia dem Ex-Profi zusätzlich ein Jobangebot machen konnte. Er wird demnächst als Disponent im Lager der F & R Industriedemontage und Abbruch GmbH anfangen. Geschäftsführer des deutschlandweit tätigen Abbruchunternehmens ist der Vereinsvorsitzende Giuseppe Ferraro. „Nico Patschinski erhält bei uns die berufliche Perspektive, die er sich gewünscht hat“, äußert sich Ferraro über den Hintergrund der spektakulären Neuverpflichtung. Möglich wurde sie auch durch Einsparungen im Spieleretat. Kurz vor Ende der Wechselfrist verließen Titan Monostori (FC Rastpfuhl) und David Fuhl (SC Friedrichsthal) den Verein.

Auf seinen bisherigen Stationen brachte es „Patsche“ meist zum Publikumsliebling. Nicht nur deshalb ist Ferraro überzeugt, dass Patschinski die Borussia noch attraktiver für Zuschauer und Sponsoren machen wird. „Wir haben in den vergangenen Wochen schon eine Reihe kleiner und mittlerer Sponsoren dazugewinnen können. Sie bilden das Fundament, auf dem wir in harter Arbeit etwas Neues aufbauen wollen. Patschinski wird uns dabei helfen“, so der Vereinsvorsitzende.

Schreibe einen Kommentar