DSC_0263

Ortsderby im Saarlandpokal – TuS Wiebelskirchen fordert die Borussia!

Unser Foto: Trainer Björn Klos will mit Borussia unbedingt in die nächste Runde (Foto: -jf-)

Von Jo Frisch

Werbung


TuS Wiebelskirchen gegen Borussia! Das Neunkircher Stadtderby gehört sicherlich zu den Highlights der vierten Runde im Sparkassen-Saarlandpokal 2017/18. Ihren Reiz bezieht diese Partie, die um 19.00 Uhr im Rösen-Park angepfiffen wird, nicht allein aus dem Lokalkolorit, sondern auch aus der Aussicht, in der nächsten Runde womöglich einen attraktiven höherklassigen Gegner im heimischen Stadion zugelost zu bekommen. Deshalb nimmt Borussia die Partie beim Landesligisten sehr ernst. „Wir wollen im Pokal möglichst weit kommen“, so die Zielvorgabe von Trainer Björn Klos, dessen Kader eine größere personelle Rotation allerdings nicht zulässt. Jens Kirchen wird wohl pausieren; der Mittelfeldspieler wurde im Heimspiel gegen Friedrichsthal früh ausgewechselt – eine rein prophylaktische Maßnahme, „denn ich spürte ein Zwicken im rechten Oberschenkel, und bevor Schlimmeres passiert, bin ich lieber unter gegangen“, so der Betroffene selbst. Nicolas Gil Rodriguez, am vergangenen Samstag mit Gehstützen im Ellenfeld gesichtet, wird mindestens sechs Wochen ausfallen; wie die MRT-Untersuchung ergab, wurde im Zusammenhang mit seinem im Auswärtsspiel in Elversberg erlittenen Bäderriss die Kapsel geschädigt. Um eine Operation kommt Borussias Mittelfeldspieler aber herum. Patrick Seidel hat mit dem Lauftraining begonnen, um die Muskulatur wieder an Belastungen zu gewöhnen, ist aber zurzeit noch keine Alternative. Einen Hoffnungsschimmer gibt es derweil bei Mo Benghebrid: „Gegen Friedrichsthal kam ein Einsatz noch zu früh, aber vielleicht bin ich am Samstag in Mettlach wieder an Bord“, ist Borussias Neuzugang verhalten optimistisch. Björn Klos will die angespannte Personallage aber nicht als Ausrede gelten lassen: „Die Jungs, die fit sind, haben auch Qualität. Es ist unsere Pflicht, in Wiebelskirchen eine Runde weiterzukommen!“

Die Gastgeber sind in der Landesliga Ost noch nicht so richtig in Tritt gekommen und warten im heimischen Stadion immer noch auf einen Sieg. Am Wochenende gab es eine bittere 1:3-Niederlage gegen die Spvgg Einöd-Ingweiler – der vorentscheidende Treffer resultierte aus einem umstrittenen Handelfmeter, als TuS-Abwehrchef Carlo Guaracci aus kurzer Entfernung angeschossen wurde und der Schiedsrichter zum Entsetzen der Wiebelskirchener auf Strafstoß entschied. Zudem hat der TuS im Offensivbereich arges Verletzungspech zu beklagen: Stürmer Nico Backes, im Sommer als Torschützenkönig der Bezirksliga (39 Tore in 23 Spielen!) mit großen Hoffnungen in den Rösen-Park gewechselt, zog sich beim Gastspiel in Kirrberg einen Kreuzband- und Meniskusriss zu – für ihn ist die Saison wohl vorzeitig beendet. Auch auf Stürmer Nummer zwei, Daniel Schale, muss Trainer Benjamin Zimmer noch einige Wochen verzichten: Die Verletzung, die sich Schale im Auswärtsspiel beim FC Kleinottweiler zuzog, stellte sich als Wadenbeinbruch heraus. Nicht nur deshalb ist man in Wiebelskirchen schon zufrieden, wenn am Ende der Saison eine bessere Platzierung als im Vorjahr (Rang 13) herausspringt. Nichtsdestotrotz will der TuS (bereits im Mai 1880 als Turnverein gegründet und mit 1400 Mitgliedern in den Sparten Fußball, Badminton, Handball, Turnen und Kegeln größter Sportverein innerhalb der Stadt Neunkirchen!) im Kampf gegen den großen Nachbarn Borussia alle Kampfkraft in die Waagschale werfen und freut sich auf das Ortsderby. Weil aber auch die Spvgg Hangard (gegen Ballweiler) und die SG Ottweiler-Steinbach (gegen Oberligist FV Diefflen) zeitgleich ihre Pokalheimspiele austragen, rechnet der zweite TuS-Vorsitzende Matthias Rauenschwender lediglich mit einer Kulisse „um die 350 Zuschauer“, darunter sicher zahlreiche Borussen-Fans, die mithelfen wollen, ihre Mannschaft nach dem 2:1-Sieg am Samstag im Ellenfeld gegen Friedrichsthal auch im Saarlandpokal in der Erfolgsspur zu halten. Auf geht´s Borussia, in die nächste Runde! (-jf-)