Torschütze Dausend umarmt Markus Schmitt (Foto: Udo Stamm)

Neunkirchen stürmt an die Spitze

Es läuft die 37. Minute im Wiesbacher ProWin-Stadion: Armend Haliti rennt nach seinem gerade erzielten Führungstreffer gegen die SG Betzdorf mit der gesamten Borussenmannschaft zur Auswechselbank. Sie alle umarmen Jens Kirchen und widmen ihm dieses Tor, diesen Sieg – die Szene des Spiels. Am Ende gewinnt die Borussia nach einem aufregenden Schlussspurt mit 3:2. Mit 17 Punkten liegen sie punktgleich mit Hauenstein auf Rang eins.

Armend Haliti schoss das erste Tor gegen die SG Betzdorf (Foto: Udo Stamm)

Werbung


Wie schon in den vergangenen Spielen, bemühte sich das Team von Trainer Daniel Paulus von Beginn an um die Spielkontrolle. Auf den Außen wurde konsequent zugestellt, besonders Tim Cullmann zeigte hier eine starke Leistung. Er war es auch, der sich in der 20. Minute den Ball erkämpfte und ein gutes Auge für Felix Dausend hatte. Dessen Einsatz führte hier noch nicht zum Tor, war aber die erste nennenswerte Chance. Das Spiel konzentrierte sich nun überwiegend auf das Betzdorfer Tor, die Gäste waren gewissermaßen eingezäunt, kamen aus der Umklammerung nicht mehr heraus. Einen in der 37. Minute gegebenen Freistoß setzte Tim Cullmann mit Gefühl in den Sechszehner, wo Armend Haliti den zu Beginn angesprochenen Führungstreffer erzielte – 1:0! Das nächste Tor fiel auch noch vor der Halbzeit: Rückkehrer Markus Schmitt ließ in der 43. Minute seine ganze Klasse spielen, flankte perfekt auf Felix Dausend, der per Kopf auf 2:0 erhöhte.

Armend Haliti im Interview (MP3)

Daniel Paulus im Interview (MP3)

Heraldo Jorrin im Interview (MP3)

Als Andy Haas dann in der 51. Minute wieder nach einem perfekten Konter über Dausend und Schmitt auch schon das 3:0 erzielte, dachten viele, die Messe wäre gelesen. Doch Betzdorf sollte nochmal gefährlich ins Spiel zurückkommen! Nach einer Ecke in der 58. Minute verkürzte zuerst Moritz Brato ebenfalls per Kopf auf 3:1. Es sollte weitergehen: nur zehn Minuten später schlief die gesamte Borussenabwehr und Enes Cimen versenkte erneut – nur noch 3:2! Nun standen Paulus und seiner Mannschaft zwanzig ganz heiße Minuten bevor, wollte man doch hier heute zu Beginn scheinbar ungefährdete drei Punkte unbedingt über die Zeit bringen. Fast hätte Felix Dausend noch einmal erhöht, aber Borussia rettete dieses Ergebnis über die Zeit und schloss damit ein weiteres Kapitel im Lernprozess erfolgreich ab.

Mit Heraldo Jorrin, Markus Schmitt, Felix Dausend und Andy Haas zeigte die Borussia über weite Strecken des Spiels eine erstklassige Offensive. Auch hinten stand man mit Culle und dem aufopferungsvollen Haliti gut sortiert. Lediglich das Einbrechen der Leistung ab dem 3:0 muss vor dem nun anstehenden Spitzenspiel gegen den SC Hauenstein kommende Woche analysiert werden.

Bedrängnis am Strafraum (Foto: Udo Stamm)

Schreibe einen Kommentar

newsletter software