Neue Aufsichtsräte stellen sich vor

Seit Sonntag hat Borussia Neunkirchen wieder einen kompletten Aufsichtsrat. 13 Mitglieder umfasst das Gremium nun, neun davon sind neu im Amt (wir berichteten). Wer aber sind die neuen Aufsichtsräte? Einige von ihnen sind im Umfeld des Vereins bestens bekannt, andere noch nicht. Deshalb möchten wir Ihnen alle Neuen kurz vorstellen. Sie alle haben wir gefragt: Wieso engagieren Sie sich bei Borussia Neunkirchen?

Martin Bach (47). Der Diplom-Kaufmann ist seit Januar 2006 Kaufmännischer Leiter der in Neunkirchen ansässigen Comasec GmbH. Die Firma gehört zu einer Unternehmensgruppe, die als Anbieter von Hand- und Armschutz weltweit führend ist und ihren Hauptsitz in Frankreich hat. Bach, in der Vergangenheit unter anderem Vereinspräsident, trägt die Goldene Ehrennadel der Borussia.

Werbung


Martin Bach (200x200)„Ich bin seit 1971, also im 40. Jahr Mitglied. Eingetreten bin ich als Jugendspieler und habe im Nachwuchs alle Mannschaften durchlaufen, unter anderem an der Seite von Stefan Kuntz. Man könnte sagen, dass ich ein Kind der Borussia bin. Das Ellenfeld war mein zweites Jugendzimmer. Ich will meine unternehmerische Erfahrung an der Spitze eines Konzerns mit 1.000 Mitarbeitern in die Vereinsarbeit einbringen, um in der Stadt und im Umland wieder Begeisterung für Borussia Neunkirchen zu wecken. Dazu müssen wir dem Verein ein neues, besseres Image verpassen und um das Vertrauen von Bürgern und Sponsoren werben. Denkbar wäre, einen Sponsoren-Pool ins Leben zu rufen, der Unternehmern die Gelegenheit bietet, geschäftliche Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Das würde auch der Region nützen. Was den Verein angeht, möchten wir Fans und Mitglieder, aber auch allgemein Fußball-Interessierte zum Mitmachen bewegen. Wir wollen den Fußball-Nachwuchs aus der Region in der Region ausbilden und fördern. Erstes Ziel muss es jedoch sein, die Kinder von der Straße zu holen und für den Sport zu begeistern. Dabei liegt uns die gesellschaftliche Integration von Kindern mit Migrationshintergrund besonders am Herzen.“

Björn Biehl (28). Biehl stammt aus Neunkirchen, studierte Rechtswissenschaft in Saarbrücken und Düsseldorf. Mittlerweile ist der Diplom-Jurist in einer internationalen Wirtschaftskanzlei in Düsseldorf angestellt und schreibt an seiner Doktorarbeit.

„Ich war selbst jahrelang Jugendspieler bei der Borussia, Borussia ist mein ‚Heimatverein‘. Schon als kleiner Junge wurde ich von meinem Vater mit ins Ellenfeld genommen. Ich möchte mein Bestes dafür tun, dass es mit dem Verein wieder bergauf geht. Außerhalb Neunkirchens hat der Verein mehr Ansehen als innerhalb der Stadt. Der Verein muss wieder Aushängeschild unserer Stadt werden, es muss uns gelingen, die Leute wieder ins Stadion zu bringen. Neunkirchen ist unsere Stadt, die Borussia unser aller Verein.“

Roland Eich (28). Der gebürtige Neunkircher ist Gymnasiallehrer für Politik, Erdkunde und Sport.

Roland Eich (200x200)„Beim Fußball geht es um Emotionen. Unsere Borussia ist ein Traditionsverein, der noch immer auf die Menschen in der Region einen besonderen Reiz ausübt, speziell auch auf mich. Die Tradition mit all den damit verbundenen Konsequenzen – Umfeld, Stadion, Infrastruktur, Personen etc. – wird von einigen als Hindernis wahrgenommen, was ich als absolut falsch erachte. Sie ist unser höchstes Gut, die es wert ist zu bewahren und zu pflegen. Unser Stadion ist meiner Meinung nach das schönste im Saarland, wenn nicht im Südwesten, in dem man die Atmosphäre der Vergangenheit spüren kann. Ich hoffe, dass ich meinen Beitrag dazu leisten kann, dass die Borussia als ein seriöser, professioneller und sowohl sportlich als auch wirtschaftlich erfolgreicher (Traditions-)Verein in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird, der sein zweifelsfrei vorhandenes Potential optimal und nachhaltig ausschöpfen kann. Nur so erreichen wir auch wieder stärker die Bewohner unserer Stadt sowie der gesamten Region und können die Identität mit unserem Verein weiter intensivieren.“

Dr. Sven Jager (45). Jager ist Hautarzt, Allergologe und Phlebologe mit eigenen Praxen in Sulzbach, St. Ingbert und Saarbrücken.

„Ich finde es immer spannend, vorhandenes Potential auszubauen und mit Lust und Tatenkraft Sachen zu erreichen, die andere vielleicht für unmöglich halten. Die Borussia hat meiner Meinung nach viel Potential, sonst würde ich mich nicht engagieren!“

Okan Kaya (33). Kaya ist Geschäftsführer der Pamukkale GmbH, die am Neunkircher Hüttenberg seit Jahren mit großem Erfolg ein „Kebab-Haus“ mit Heimservice betreibt. Meist arbeitet er im Restaurant selbst mit und begrüßt immer freundlich seine Gäste.

Okan Kaya (200x200)„Seit 18 Jahren lebe und arbeite in Neunkirchen. Neunkirchen ist mir ans Herz gewachsen. Seit zehn Jahren ist unser Betrieb Sponsor von Jugend und erster Mannschaft der Borussia. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass es mit dem Verein – wie in alten Zeiten – wieder bergauf geht. Wir werden mit unserem Aufsichsrat, Vorstand, Ältestenrat und unseren Fans Hand in Hand diese Aufgabe erfüllen.“

Jens Kelm (200x200)PD Dr. Jens Kelm (51). Seit August 2009 arbeitet der Facharzt für Chirurgie und Orthopädie (Sportmedizin, Physikalische Therapie, Chirotherapie) am Chirurgisch-Orthopädischen Zentrum Illingen. Zuvor war Kelm u.a. als Oberarzt in der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg tätig. 1987 gründete er das Vereinsarchiv und wirkte in den vergangenen fünf Jahren als Mannschaftsarzt. Kelm, auch Diplom-Sportleher und -Fechtmeister, trägt die Silberne Ehrennadel des Vereins.

„Ich engagiere mich, weil Borussia es wert ist und ich Neunkircher bin.“

Uwe Peisch (64). Peisch leitete beim Neunkircher Energieversorger KEW AG das Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit. Seit er in Rente ist, unterstützt er die Geschäftsführung der Borussia.

Uwe Peisch (200x200)„Seit einigen Jahren schon leite ich ehrenamtlich die Geschäftsstelle. Nun bin aus dem Umfeld ermuntert worden, mich als altgedienter Borussia auch im Aufsichtsrat zu engagieren. Meine Kontakte zur lokalen Wirtschaft und Politik könnten dem Verein hilfreich sein.“

Roland Schön (38). Der Kaufmann und Unternehmer ist mit seiner Pro Solar Consult seit Juli 2009 unter anderem als Trikotsponsor bei Borussia Neunkirchen aktiv. Ein Unternehmensportrait erscheint in der nächsten Ausgabe des Stadionmagazins Blick ins Ellenfeld.

Roland Schön (200x200)„Ich engagiere mich, weil ich es als absolute Herausforderung sehe, den Verein nach vorne, nach oben zu bringen. Ich bin überzeugt: Wenn es uns gelingt, die Ressentiments, die im Verein herrschen, einzudämmen, können wir eine ‚Borussia-Mania‘ auslösen. Wir müssen alle an einem Strang ziehen, was nach vielen Gesprächen der Wunsch eines jeden ist! Priorität hat für mich die Erneuerung des VIP-Raumes, um dort zukünftig einen Unternehmerstammtisch einzurichten. Durch eine gezielte Werbekampagne wird uns dies auch gelingen.“

Dem schließt Peter Folz (46) sich voll und ganz an. Auch geschäftlich herrscht weitgehend Übereinstimmung zwischen dem Maschinenbauingenieur und Schön: Als Unternehmer leitet Folz die Geschicke derselben Firma, der Pro Solar Consult.

Schreibe einen Kommentar