Almir Delic (rechts) brillierte gegen Eintracht Trier II (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)

Nachlese: Vermeidbares Unentschieden gegen Trier II

Vor 200 Zuschauern spielte Borussia Neunkirchen am Samstagnachmittag 2:2 gegen die zweite Mannschaft der Eintracht aus Trier. Kein schlechtes Ergebnis, aber ärgerlich, zumal man zur Halbzeit noch mit 2:0 führte.

Mit Daniel Schommer und Pascal Olivier fehlten gleich zwei wichtige Spieler vor dem Spiel gegen den Tabellenletzten der ODDSET-Oberliga Südwest. Ebenso Arif Karaoglan, der ein letztes Mal wegen seiner Sperre pausieren musste. Durch einen Eckstoß zu Beginn des Spiels kamen die Gäste per Kopfball zu ihrer ersten Chance, doch der Ball segelte weit über das Tor hinüber. Die Fans der Borussia hingegen konnten schon in der 3. Minute das erste Tor ihrer Mannschaft bejubeln. Titan Monostori setzte Almir Delic mit einem tollen Pass in Szene und Delic markierte das 1:0 für Neunkirchen.

Werbung


Trier erarbeitete sich jetzt auch einige gute Chancen und kam nach einem tollen Weitschuss zur ersten wirklich gefährlichen Möglichkeit. Sebastian Grub jedoch zeigte wie so oft in diesem Spiel eine tolle Parade. Neunkirchen kontrollierte allmählich das Spiel und kam deshalb auch vermehrt vor das gegnerische Tor.

Tim Cullmann kämpfte sich in der 21. Minute gut durch und scheiterte mit einem halbhohen Schuss nur an dem Keeper der Eintracht. Auch in der 35. Minute zeigte Cullmann wieder eine gute Aktion, doch auch hier war der gegnerische Tormann einen Schritt schneller. Kurz vor der Pause schoss Almir Delic dann mit dem linken Fuß das wichtige 2:0. Mit diesen beiden Toren zeigte Delic, wie wichtig er für diese Mannschaft ist.

Obwohl Borussia Neunkirchen nach der Pause personell unverändert auf dem Platz stand, wirkte die Mannschaft wie ausgewechselt. Trier machte nun Druck und kam somit zu einigen gefährlichen Chancen. Sebastian Grub verhinderte in den darauffolgenden Spielminuten immer wieder den drohenden Anschlusstreffer der Gäste. Mit einem Lattenschuss vergab Jaba Bebua in der 67. Minute eine gute Chance.

In einer zur diesen Zeit starken Phase von Trier kam, was kommen musste, nämlich der Anschlusstreffer. Doch nicht die Gäste selbst machten das Tor, sondern Philipp Kerber, der nach einer Flanke unglücklich in das eigene Netz köpfte. Kein Vorwurf an Philipp Kerber, denn solch ein Eigentor kann jedem passieren. Allerdings war dieses knappe Ergebnis eine Viertelstunde vor Schluss sehr gefährlich. Sebastian Grub blieb voll konzentriert und hielt auch in diesen Minuten das eigene Gehäuse sauber. Er machte wirklich ein starkes Spiel an diesem Nachmittag.

In der 82. Minute hatte Titan Monostori die Entscheidung auf dem Fuß, doch nach einer schönen Vorarbeit des zweifachen Torschützen Delic vergab er die vorzeitige Entscheidung. Die inkonsequente Spielweise der Neunkircher sollte kurz vor Schluss noch bestraft werden, indem man das 2:2 kassierte. Erwin Bradasch glückte mit einem sehenswerten Weitschuss noch der Ausgleich, wodurch es zur Punkteteilung am 15. Spieltag kam.

Besonders hervorzuheben ist Sebastian Grub, der überragend hielt und dafür sorgte, dass dieses Spiel nicht noch verloren ging. Im nächsten Auswärtsspiel trifft Borussia nun auf die zweite Mannschaft des 1. FC Saarbrücken.

Neunkirchen: Grub, Frank, Kerber, Paul (57. Neumeier), Stumpf, Monostori (84. Lang), Delic, Groß, Bebua, Schwab, Cullmann (62. Dahl). Trainer: Kurt Knoll.

Tore: 1:0, 2:0 Almir Delic (3./43. Minute), 2:1 Eigentor (Philipp Kerber, 73.), 2:2 Erwin Bradasch (88.)

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Sebastian Laux (Losheim)

Schreibe einen Kommentar