Beim kleinen Derby erstmals im Einsatz: Die neue Zaunfahne der Fans aus Block 5 (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)

Nachlese: Punkteteilung im vorletzten Heimspiel

Im vorletzten Heimspiel musste sich Borussia Neunkirchen trotz eines guten Spiels mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Die Mannschaft von Paul Linz dominierte über weite Strecken gegen den 1. FC Saarbrücken II und hatte am Ende auch ein wenig Pech.

Die Gäste aus der Landeshauptstadt wussten, dass sie nach zuletzt sieben sieglosen Partien endlich wieder einen Dreier einfahren mussten und begannen direkt, munter aufzuspielen. Die erste Chance auf Neunkircher Seite hatte Fabio Fuhs, der nach einem Eckball frei vor dem Tor stand und mit seinem Schuss aus kurzer Distanz nur am starken FC-Keeper Christian Reiter scheiterte.

Werbung


Borussia war nun besser im Spiel und sehr bemüht, weitere Chancen herauszuspielen. So hatte Christian Frank nicht nur in dieser Szene die Möglichkeit, per Kopf den Anschlusstreffer zu erzielen. In der 20. Minute zeigten die Hausherren erstmals, wie stark sie spielerisch wirklich sind. Nach einem schnellen Konter über Deniz Siga und Nico Patschinski landete der Ball bei Almir Delic. Dessen satter Schuss knallte mit voller Wucht an die Latte.

„Wenn du deine Chancen nicht nutzt…“

Auch wenn in dieser Phase nur auf das FC-Tor gespielt wurde, sollte sich schon bald die alte Weisheit „Wenn du deine Chancen nicht nutzt, fängst du irgendwann selbst ein Tor“ bestätigen. Ein harmloser Schuss von Chris-Peter Haase rutschte Sebastian Grub in der 26. Minute unglücklich durch die Beine und kullerte zum 0:1 ins Tor.

Die Borussen-Mannschaft steckte aber den Kopf nicht in den Sand, sondern versuchte sich zurückzukämpfen. Jaba Bebua kämpfte sich ausgezeichnet durch die gegnerische Abwehr und sah in der Mitte den freistehenden Nico Patschinski. Doch auch sein Schuss wollte einfach nicht ins Tor.

Wieder trifft Almir Delic

Patschinski hatte auch die erste Großchance in der zweiten Halbzeit. Ein wundervoller Heber aus 16 Metern wollte wieder nicht ins Tor und tropfte auf die Latte. Zur Freude aller Borussen-Fans sollte der Ball in der 76. Minute doch noch den Weg ins Tor finden. Almir Delic, der in Trier seine Mannschaft mit seinen beiden Toren zum Sieg geführt hatte, erzielte heute nach starker Vorarbeit von Bebua den erlösenden und zufriedenstellenden 1:1-Ausgleich.

Die letzten 15 Minuten waren die besten des Spiels, denn Neunkirchen drehte nochmals richtig auf und versuchte alles, um nach der 0:4-Klatsche im Hinspiel die Revanche perfekt zumachen. Am heutigen sonnigen Samstagnachmittag sollte es jedoch bei diesem Ergebnis bleiben.

In der Tabelle veränderte sich nach diesem Spieltag für den Tabellenfünften nichts, doch im Ellenfeldstadion konnten die Zuschauer etwas ganz neues bewundern . Ein 26 x 1,50 Meter großes Fanbanner, den die Fans in 70-stündiger Arbeit gefertigt und mit Hilfe von Sponsorengeldern finanziert haben, schmückte erstmals die Borussen-Fankurve. Ein tolles Bild, das sich bestimmt auch in Zukunft noch öfters bieten wird.

Schreibe einen Kommentar