Titan Monostori herzt den am Boden liegenden Arif Karaoglan nach dessen Vorlage zum 1:0 gegen Wirges (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)

Nachlese: Knapper Sieg gegen Wirges

Am 19. Spieltag stand für Borussia Neunkirchen das Heimspiel gegen die Spvgg EGC Wirges an. Das letzte Spiel der Hinrunde konnte Neunkirchen nach hartumkämpften 90 Minuten dank Almir Delic gewinnen, der das Tor des Tages schoss.

Die Schwarz-Weißen spielten zu Beginn munter auf und kontrollierten bald das Spiel. Doch wie Kurt Knoll auf der späteren Pressekonferenz richtig erkannte, war die Partie für beide Mannschaften zu Beginn nicht einfach. „Das heutige Spiel war aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse schwer zu spielen.“ Das Team von Kurt Knoll konnte aber mit den Platzverhältnissen besser umgehen und kam nach zwölf Minuten zur ersten Chance. Nach einem satten Weitschuss von Arif Karaoglan ließ Agim Dushica im Tor von Wirges den Ball zu Titan Monostori abprallen. Dieser stand frei vor dem Tor, rutschte jedoch im Schlamm aus. Eine unglückliche Szene, zumal Monostori nach seiner langen Durststrecke endlich wieder treffen wollte. Gegen Mitte der ersten Halbzeit kam auch die Spielvereinigung besser ins Spiel und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. So auch in der 20. Minute, in der Arjan Dervishay einen tollen Weitschuss nur knapp über das Tor setzte. Die letzte gute Chance vor dem Seitenwechsel hatte Marius Neumeier. Nach einem schönen Freistoß von Almir Delic köpfte der freistehende Neumeier nur knapp am Tor vorbei, weshalb es mit einem verdienten Unentschieden in die Pause ging.

Werbung


Neuauflage des Fußball-Balletts: Jaba Bebua probt mit seinem Gegenspieler (Foto: Th. Burgardt/borussia-online.de)Der Beginn der zweiten Halbzeit glich der Anfangsphase der ersten Halbzeit. Pascal Olivier, der nach seiner Verletzungspause sein erstes Heimspiel bestritt, stellte mit einem guten Weitschuss seine Torgefährlichkeit unter Beweis. Auch Arif Karaoglan setzte in der 64. Minute zu einem Weitschuss an, allerdings ging der Ball auch hier über das Tor. Wirges stand zu dieser Zeit solide in der Abwehr und kam durch gefährliche Konterläufe mehrmals vor das Neunkircher Gehäuse. Oft wurden diese Konter jedoch durch Abseitsentscheidungen des Linienrichters gestoppt, worüber sich Gästetrainer Stefan Ruthenbeck später beschwerte: „Mich nervt es sehr, dass die Schiedsrichter in den letzten Wochen und in dem heutigen Spiel falsche Entscheidungen gegen uns getroffen haben.“

In der 66. Minute reagierte die Mannschaft aus Wirges einmal zu inkonsequent, ließ das Dribbling von Karaoglan zu und konnte nach dessen Hereingabe nur noch zusehen, wie Almir Delic im Getümmel das entscheidende Tor schoss. Karaoglan und Delic machten an diesem Tag ein tolles Spiel und wirbelten viel in der gegnerischen Hälfte. Für den 35-Jährigen Delic war es der achte Treffer in der laufenden Saison. Neunkirchen drängte in den letzten 20 Minuten auf das 2:0. Pascal Olivier setzte einen Gewaltschuss in der 70. Minute an die Latte. Somit blieb es beim erkämpften aber letzendlich verdienten Sieg.

Kurt Knoll war nach der Partie mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden: „Insgesamt war der Sieg heute verdient.“ Kollege Ruthenbeck hingegen war mit dem Ergebnis naturgemäß unzufrieden. „Wir haben gut mitgespielt und wären mit einem Punkt heute sicherlich hochzufrieden gewesen“, sagte er. „Mein Team hat aber unclever gespielt und so müssen wir mit der Niederlage leben.“ Zur aktuellen Tabellen-Situation der Borussia meinte der Fußball-Lehrer: „Ich wundere mich, dass Neunkirchen in der Tabelle so nah bei uns steht, denn sie haben heute eine starke Leistung gezeigt und könnten mit ihrer sehr gut besetzten Truppe sicher weiter oben stehen.“

Schreibe einen Kommentar