DSC_0802

Nach 1:4 gegen Bous heißt es: Ganz schnell wieder aufstehen!

Nach 1:4 gegen Bous heißt es: Ganz schnell wieder aufstehen!

Borussia ist noch nicht in der Saarlandliga angekommen und muss weiter auf den ersten Sieg der neuen Saison warten. Am späten Sonntagnachmittag gab es im Ellenfeld gegen Aufsteiger FSG Bous mit 1:4 erneut eine derbe Niederlage.

Werbung


Personell hatte Trainer Tobias Grimm, der neben den Langzeitverletzten Yannick Bach und Marco Dahler auf Mo Benghebrid und den von muskulären Problemen geplagten Philippe Persch verzichten musste, Tim Cullmann eine Pause verordnet und dem jungen Jodi Daoud in der Startelf aufgeboten. Nicolas Gil Rodriguez, der Borussia wegen eines gegen Elversbergs U23 erlittenen Bänderrisses noch eine Zeit fehlen wird, wurde von Daniel Ruschmann vertreten.

Borussia begann gut, erarbeitete sich ein leichtes Übergewicht. Daniel Ruschmanns Weitschuss (11.) und Kopfball (37.) nach Czermurzynski-Flanke forderten das Können von Gäste-Keeper Bläs heraus. Bous agierte wie erwartet aus einer kompakten Defensive heraus und setzte ganz auf Konter. Als der Aufsteiger nach 36 Minuten durch Lutz Kleins ersten Saisontreffer in Führung ging, wähnten sich Borussias Anhänger „im falschen Film“: Wieder Eckball, wieder Kopfball! Und täglich grüßt das Murmeltier …

Der Spielfilm sollte denn auch im weiteren Verlauf Wiederholungsschleifen beinhalten. Nach cleverer Vorarbeit des unbekümmerten und agilen Daoud, der seine Startelf-Nominierung rechtfertigen konnte, war Jens Kirchen um Sekundenbruchteile schneller am Leder als Bous´ Keeper Bläs und spitzelte den Ball zum Ausgleich ins Netz. Sollte das nach 51 Minuten die langersehnte Wende zum Guten sein? Doch schon drei Minuten später war Borussias Führung wieder dahin. Ein unglücklich abgefälschter Schuss von Kevin Jung erwischte Jonas Merhej auf dem falschen Fuß – wieder führte Bous. Selbst nach Jungs zweitem Treffer, der per Foulelfmeter wenig später auf 1:3 stellte, gab sich Borussia nicht auf, hatte Balldominanz und wurde vom eigenen Anhang immer wieder nach vorne getrieben. Vor allem der für Traore eingewechselte Tim Cullmann machte mächtig Dampf auf der rechten Flanke, doch zwingende Torchancen ergaben sich nur selten. Torhüter Bläs parierte einen Kopfball von Marcel Jung, ein Schuss von Kamil Czermurzynski rauschte knapp am Gehäuse der Gäste vorbei. Während Borussias Aufwand nicht belohnt wurde, nutzte erneut Kevin Jung einen Bouser Konter gegen eine nun entblößte Borussen-Abwehr und machte mit dem 1:4 den Deckel endgültig drauf für den Aufsteiger, der Tobias Grimm´ Prophezeiung von einem „ungemütlichen Gegner“ wahr machte und nicht unverdient, aber zu hoch gewann.

Borussias Spieler sanken nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Thomas Brettar maßlos enttäuscht zu Boden. Den Start in die Saarlandliga hatten sie sich anders vorgestellt. Zwölf Gegentore in vier Spielen – diese Bilanz zeigt, wo der Schuh drückt: Fehlerhaftes Defensivverhalten führt immer wieder zu unnötigen Gegentoren. Zudem strahlt im gegnerischen Strafraum außer Jens Kirchen kaum einer Gefahr aus.

Viel Zeit zum Liegenbleiben haben die Borussen jedoch nicht: Schon am kommenden Dienstag (15. August, Anstoß:18.30 Uhr) geht es in der 2. Runde des Saarland-Pokals zum Homburger Bezirksligisten SV Reiskirchen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Lang ist durchwachsen in die Saison gestartet: Nach einem übezeugenden 5:1-Startsieg gegen den FV Biesingen mussten sich die Reiskirchener zuletzt beim SV Niederbexbach in der Nachspielzeit mit 1:2 geschlagen geben. Dass man sich gegen die traditionsreiche Borussia dennoch eine Außenseiter-Chance ausrechnet, ist Bestandteil der Pokal-DNA. Borussia hingegen kann die Chance nutzen, das zu realisieren, was bisher in der Liga noch nicht gelang: Durch den ersten Saisonsieg Sicherheit und Selbstvertrauen zu gewinnen.

Borussia in der Statistik:

Die Mannschaft: Merhej – Daoud, Czermurzynski, Traoré (67. Cullmann), Vituzzi – Nagel, Ruschmann, Kirchen – Schmidt, Klein (54. Gabriel), Jung. – Trainer: Tobias Grimm. – Tore: 0:1 (36.) Lutz, 1:1 (51.) Kirchen, 1:2 (54.) Jung, 1:3 (63.) Jung, 1:4 (90.) Jung. – Schiedsrichter: Brettar (Hanweiler). – Zuschauer: 300.

Foto: Jo Frisch