Jens Kirchen mit vollem Einsatz (Foto: Udo Stamm)

„Müssen das Herz in die Hand nehmen“

Am Samstag steht für die Borussia das zweite Heimspiel dieser Saison an. Zu Gast im heimischen Ellenfeldstadion ist um 14:30 Uhr der SV Gonsenheim. Der Mainzer-Vorstadtklub ist stark in die Runde gestartet und gewann unter der Woche überraschend hoch mit 4:0 gegen die SV Elversberg II. Während die Truppe von Trainer Jörg Jansohn momentan auf Rang fünf steht, belegt die Borussia um Kapitän Sebastien Flauss nach der Niederlage unter der Woche in Völklingen, Platz neun. Am Wochenende gilt es nun, zurück in die Erfolgsspur zu finden und den zweiten Heimsieg einzufahren. Die Partie zwischen beiden Teams in der vergangenen Saison endete übrigens 1:1.

GO BORUSSIA!!!

Werbung


Wir haben vor dem Spiel mit unserem Trainer Daniel Paulus über die erste Saisonniederlage, den kommenden Gegner und personelle Fragen gesprochen.

1. Daniel, was war ausschlaggebend für die Niederlage in Völklingen?

Daniel Paulus: Völklingen war im Endeffekt die reifere Mannschaft. Wir agierten in unserem Spiel lange Zeit ohne die letzte Überzeugung und haben zu viele einfache Bälle verloren, wenn es nach vorne ging.

2. Fehlte dir persönlich auch ein strukturiertes Mittelfeld und das Offensivfeuer?

Daniel Paulus: Wir müssen mit dem Personal auskommen, das wir haben. Momentan sind wir in einem Lernprozess. Das braucht seine Zeit, gerade für unsere Jungen, die teilweise auch letzte Saison gar keinen Verein hatten. Trotzdem erwarte ich, was die Entschlossenheit und Begeisterung angeht, eine Steigerung.

3. Wie gehst du als ehrgeiziger Trainer mit solch einer Niederlage um?

Daniel Paulus: Mich ärgert vor allem wieder das Gegentor kurz vor der Halbzeit nach einem Standard. Das ist vermeidbar, wenn man sich konzentriert und dies unbedingt verhindern will. Da gilt es den Hebel anzusetzen!

Daniel Paulus

4. Kam die erste Saisonniederlage vielleicht zum rechten Zeitpunkt?

Daniel Paulus: Man kann nicht davon ausgehen, dass wir keine Spiele verlieren. Wir müssen erst zusammenwachsen, dies braucht Geduld und weiterhin intensives Training, wo wir die Abläufe optimieren müssen.

5. Erwartest du jetzt am Samstag zuhause gegen Gonsenheim eine Trotzreaktion?

Daniel Paulus: Ich erwarte nur, dass wir unser Herz in die Hand nehmen, was das Spiel nach vorne angeht, und wir zusammenhalten bis zum Umfallen.

6.Wie geht es Albert Becker? Hat er sich schlimmer verletzt?

Daniel Paulus: Personell sieht es schlimm aus, vor allem was die Defensive betrifft. Andy Steis hat einen Faserriss in der Wade und Albert Becker hat sich am Dienstag in Völklingen ohne Fremdeinwirkung wohl einen Innenbandriss im Fuß zugezogen. Tim Cullmann ist bei weitem noch nicht bei 100% und Dausend droht auch auszufallen.

Das Interview führte Till Hust

Schreibe einen Kommentar