Yacine Hedjilen vs SVN Zweibrücken (Foto Th. Burgardt)

Knappe Niederlage beim Tabellenführer

Beim Spitzenspiel des 23. Spieltags zwischen dem SVN Zweibrücken und der Borussia aus Neunkirchen, zeigte die Mannschaft von Trainer Dieter Ferner zwei Gesichter: in der ersten Hälfte dominierte man klar und erspielte sich hochkarätige Chance. In Durchgang zwei war das Mittelfeld zu wenig bevölkert, die Abwehr klaffte zusehends auf, wodurch man sich prompt den entscheidenden Gegentreffer einfing. 

Mutig begannen die „Schwarz-Weißen“ beim Tabellenführer aus der Rosenstadt, was auch Trainer Peter Rubeck früh zum Handeln bewegte. Weil er mit der Leistung und dem Auftreten seines Teams gerade in der Anfangsphase nicht zufrieden war, tätigte er bereits nach 20 Minuten zwei Auswechslungen. Wie aus dem Nichts kam Zweibrücken danach zur ersten Riesenchance, bei der der Ball von der Latte auf die Grundlinie sprang. Im Gegenzug hatte die Borussia durch Stelletta, Kizmaz (Flugkopfball) sowie Yacine Hedjilen, der nur den Pfosten traf, drei Spitzenmöglichkeiten. Nun war mächtig Dampf in der Partie. Wie so oft konnte man sich für diesen einseitigen Sturmlauf nicht belohnen und ging Torlos in die Kabine.

Werbung


Den Schwung aus der ersten Hälfte schienen die Borussen in der Kabine liegen gelassen zu haben. Das Auftreten wirkte jetzt passiv, unaufmerksam und war von keiner Stringenz geprägt. Die Heimmannschaft stellte geschickt die Räume zu und lauerte auf Konter. So auch in der 61. Minute, als Niklas Kupper ungehindert durch die Neunkircher Hintermannschaft spazieren durfte und das Geschenk mit seinem Tor des Tages dankend annahm. Zweibrücken hätte noch zwei, dreimal erhöhen können, doch Thomas Wiener parierte stark.

Wieder konnte die Borussia ihre Arbeit nicht belohnen, da im Sturm momentan einfach die Durchschlagskraft fehlt. Die Mannschaft hat insgesamt nicht schlecht gespielt, am Ende aber zählt nunmal das Ergebnis. Nach zwei Niederlagen in einer Woche kommt am kommenden Wochenende der TuS Mechtersheim ins Ellenfeld.

 

Schreibe einen Kommentar