TBNK0122

Hart erkämpfter, aber verdienter Sieg gegen Friedrichsthal:

Siegtor durch Geburtstagskind sorgt für geglückten Klos-Einstand im Ellenfeld!

Von Jo Frisch

Werbung


Für Daniel Ruschmann war es ein Top-Tag. Zuerst erzielte Borussias Stürmer das 2:1-Siegtor gegen den SC Friedrichtshal, anschließend feierte er zusammen mit den Mannschaftskameraden im Clubheim seinen 28. Geburtstag. Mit dem entscheidenden Treffer hatte er sich selbst das schönste Geschenk gemacht, als er in der 77. Minute per Kopf im zweiten Anlauf den Ball genau in den rechten oberen Torwinkel setzte. „Spielerisch ist sicher noch einiges zu verbessern, aber unsere Kampfkraft und der Wille, das Spiel unbedingt zu gewinnen, gaben letztlich den Ausschlag“, so das „Geburtstagskind“ nach den nicht immer hochklassigen, aber ungemein spannenden 90 Minuten vor 400 Fans im Ellenfeld. Die gelb-rote Karte, die ihm der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter Thorsten Rock aus Merzig nach umstrittenem Foulspiel in der Nachspielzeit unter die Nase hielt, konnte Daniel Ruschmanns Freude nicht trüben.

Leidenschaft und Kampfgeist – das waren auch für den neuen Borussen-Trainer Björn Klos, der über 90 Minuten mit vielen Impulsen sein Team engagiert coachte und die Partie regelrecht „mitlebte“, die entscheidenden Momente für den Erfolg. Das hämmerte der 34jährige nach dem Schlusspfiff im Mannschaftskreis mit entschlossenem Blick in sehr emotionaler Ansprache in die Köpfe seiner Schützlinge: „Unser Stadion muss wieder eine Festung werden! Ihr habt heute gezeigt, was mit Kampf und Leidenschaft möglich ist. Alle für einen, einer für alle! Genau das wollte ich von euch sehen!“ Worte, die auch den Torschützen berührt haben: „Björn Klos hat den richtigen Ton gefunden und dadurch noch ein bisschen mehr aus uns herausgeholt“, sagt Daniel Ruschmann.

Der Trainer selbst war natürlich über seine gelungene Heim-Premiere im Ellenfeld nicht nur überglücklich, sondern auch hochzufrieden mit seiner Mannschaft: „Unsere Vorgabe war, mit Leidenschaft und Teamgeist, den Grundtugenden des Fußballs, zu agieren, stets präsent zu sein und zu zeigen, dass das Ellenfeld unser Wohnzimmer ist, in dem wir Spaß haben zu spielen. Diese Vorgabe haben die Jungs über weite Strecken umgesetzt und deshalb verdient gewonnen.“ Nicht gefallen haben Björn Klos lediglich die zehn Minuten nach dem Führungstreffer von Marco Dahler, der eine Ruschmann-Ecke per Kopf zum 1:0 einnickte (50.). „Da waren wir schläfrig und unkonzentriert, das darf nicht passieren. Da müssen wir wach bleiben, Ruhe bewahren und den Ball laufen lassen.“ Dennoch: Im Unterschied zu einigen Spielen vorher gingen die Köpfe Borussias nach dem schnellen Ausgleich von Daniel Reinhardt (51.) nicht runter, im Gegenteil: „Wir haben weiter Gas gegeben und sind dafür belohnt worden“, so „Matchwinner“ Daniel Ruschmann, der nach seinem Siegtor gleich in die Kurve zu den Fans gelaufen ist: „Die stehen immer da und unterstützen uns toll, das war mein Dank an unseren Anhang!“

Dabei hätte sich Borussia, die sich in einer chancenarmen ersten Halbzeit ein leichtes Übergewicht erarbeitete, das Zittern zum Schluss durchaus ersparen können. Denn in der hektischen Schlussphase wurden gegen alles nach vorne werfende Gäste einige vielversprechende Konterchancen „liegen gelassen“. So fand Momo Diallo nach gewonnenem Zweikampf auf der rechten Flanke bei seinem Pass in den Rückraum der Abwehr keinen einschussbereiten Mitspieler. Wenig später rutschten gleich mehrere Borussen unmittelbar vor dem Friedrichsthaler Tor nur Zentimeter an einer scharfen Hereingabe von Mehdi Lomma vorbei. Deshalb stand der Sieg Borussias bis zum Schlusspfiff auf Messers Schneide. Dass er unter dem Strich verdient war, erkannte auch Friedrichsthals Trainer Andreas Fellhauer neidlos an. (-jf-)

Borussia in der Statistik:

Unsere Mannschaft: Philippe Persch – Jannik Nagel, Daniel Ruschmann, Marco Dahler, Jens Kirchen (32. Mehdi Lomma), Marvin Gabriel (46. Marcel Jung), Kamil Czeremurzynski, Tim Cullmann, Giuseppe Vituzzi, Mamadou Traore, Mouhamad Diallo (83. Lionel Schmidt). – Unser Trainer: Björn Klos.

Tore: 1:0 (50.) Marco Dahler, 1:1 (51.) Daniel Reinhardz, 2:1 (77.) Daniel Ruschmann. – Schiedsrichter: Thorsten Rock (Merzig). – Zuschauer: 400.

Gelbe Karten: Jannik Nagel (48.), Marcel Jung (64.), Daniel Ruschmann (75.), Giuseppe Vituzzi (90. + 3). – Gelb-rote Karte: Daniel Ruschmann (90. + 5).

TBNK0126

TBNK9471