"Aktion1000plusX"

„Gemeinsam für die Liebe, die leben soll“

“ you’ll never walk alone „

Es war eine Woche, die ganz im Zeichen unserer Borussia stand! Eine Woche, in der uns klar wurde, dass unsere Liebe Borussia am seidenen Faden hängt, aber auch eine Woche in der eine unglaubliche Borussen-Gemeinschaft zu spüren war, die nur das Beste für ihren Verein will! Die Aktion „1000plusX“ hat das Umfeld näher zusammenrücken lassen und scheint, dank riesiger Anteilnahme, in erreichbarer Nähe! Um 14:30 Uhr treffen wir heute im so wichtigen Heimspiel auf Saar05! Lasst uns diesen Samstag gemeinsam genießen und das Ellenfeld zum Schauplatz des Saarlandes werden…kommt alle in unser Wohnzimmer!

Werbung


Vor dem Spiel haben wir uns mit unserem Vollblutborussen Armend Haliti über die schwierige vergangene Woche, das Spiel am Samstag und die Zukunft des Vereins unterhalten. Das Interview dazu lest ihr hier…

Menni, heute ist es soweit! In einer ganz schwierigen Situation treffen wir zuhause auf Saar05! Ist es das vielleicht wichtigste Spiel seitdem du in Neunkirchen bist?

Armend Haliti: Die Situation ist natürlich schon etwas prekär, das erlebt man als Verein und als Spieler in der Form wirklich selten. Aber die Situation ist für uns Spieler eigentlich gar nicht so dramatisch, wie sie nach außen immer dargestellt wird. Wir sind immer noch Fußballer und wollen auf dem Platz jedes Spiel gewinnen. Die Frage ist jetzt nur, ob die Jungs diese prekäre Lage während dem Spiel ausblenden können. Den Fans gilt es zu zeigen, dass wir die Aktion, die sie gestartet haben, wirklich klasse finden und wir mit ihnen diesen Weg weitergehen möchten! Ob es das wichtigste Spiel in meiner Zeit bei der Borussia ist, das weiß ich nicht. Auch letztes Jahr haben wir wichtige Spiele gehabt um in der Klasse zu bleiben. Jetzt zählt erstmal morgen das Ligaspiel und dann am Mittwoch das extrem wichtige Pokalspiel! Wir möchten beide erfolgreich gestalten um wieder Ruhe in den Verein und in die Mannschaft zu bekommen.

Armend Haliti (Foto: Th. Burgardt)

Wie hast du die vergangene Woche erlebt? Wie nimmt man solch eine Situation als Vollblutborusse wahr?

Armend Haliti: In so einer Phase gilt es auch einfach mal die Ruhe zu bewahren. Nicht auf alles anzuspringen, nicht alles schlecht zu reden. Man muss das Positive rausnehmen: wir haben Spaß am Fußball, haben super Fans, die den Verein unglaublich unterstützen. Morgen müssen wir mit hoffentlich vielen Zuschauern den Tag genießen!

Was wird das in deinen Augen für ein Spiel heute?

Armend Haliti: Es soll ein erfolgreiches werden! Mir ist ehrlich gesagt egal ob es gut aussieht, mir ist wichtig dass ganz viele Leute kommen und wir das Ding 1:0 gewinnen.

Du trainierst seit zwei, drei Wochen wieder mit – stellst dich in den Dienst der Mannschaft. Darf man von einem Einsatz träumen?

Armend Haliti: Gut ich trainiere seit zwei Wochen mit der Mannschaft, bin seit vier oder fünf Wochen in der Reha. Ob es für einen Einsatz reicht, glaube ich eher nicht, da ich noch lange nicht bei 100 % bin. Natürlich würde ich gerne helfen, fühle mich eigentlich auch ok, würde aber wohl auch keine 90 Minuten durchstehen. Wir werden sehen, was im Gespräch mit unserem Trainer und dem Doc rauskommt. Wir lassen uns einfach überraschen wie es heute ausschaut und es mir geht…

Armend Haliti (Foto: Th. Burgardt)

Die Aktion „1000plusX“ der Fans hat weite Kreise gezogen. Es ist unglaublich schön zu sehen, was in den sozialen Netzwerken vor sich geht. Mit wie vielen Zuschauern rechnest du?

Armend Haliti: Die Aktion ist super! Ich verfolge sie im Internet und bei Facebook, selbst in den Zeitungen wird darüber viel berichtet. Es ist eine Spitzensache, dass unsere Fans das auf die Beine gestellt haben, wie präsent sie sind. Als Mannschaft bestärkt einen das, da man weiß, dass alle ganz nah bei uns und dem Verein sind. 700-800 Zuschauer würde ich mir wünschen, alles was darüber hinaus geht, ist natürlich Weltklasse und enorm gut für unseren Verein!

Wie habt ihr als Mannschaft auf diese Aktion reagiert? Spricht man in der Kabine darüber?

Armend Haliti: Klar unterhalten wir uns darüber und begleiten die Aktion ja auch mit. Wir sind fast alle in den sozialen Medien (Facebook) vertreten und bekommen das voll mit. Da ist es immer wieder schön ehemalige Spieler oder Vereine zu sehen, die sich für unseren Kultverein Borussia Neunkirchen einsetzen.

Auch sportlich steht eine ganz entscheidende Woche an – wie zuversichtlich bist du beide Spiele gegen Saar05 erfolgreich gestalten zu können?

Armend Haliti: Wir haben eine gute Mannschaft, wir sind zu einigem in der Lage. Ich wäre zufrieden, wenn wir morgen einen oder drei Punkte einfahren würden und am Mittwoch weiterkommen – alles andere zählt für mich nicht!

Hast du auch das Gefühl, dass das Umfeld in den vergangenen Tagen näher zusammengerückt ist?

Armend Haliti: Definitiv! Es ist prima zu sehen, dass das Miteinander funktioniert. Aber irgendwo stelle ich mir natürlich die Frage, warum und weshalb es nicht von Anfang an so gewesen ist. Es wäre viel mehr möglich, wenn jeder seinen Teil dazu beitragen würde…

Armend Haliti (Foto: Th. Burgardt)

Und wie blickst du auf die Zukunft?

Armend Haliti: Die ist leider noch etwas ungewiss. Natürlich hoffe ich das Beste für den Verein. So ein Verein darf nicht untergehen! Ich hoffe, dass man gemeinsam etwas Neues aufbauen kann und eine geregelte Struktur schafft.

Würdest du bei diesem Neuaufbau als Spieler gerne weiter mitwirken?

Armend Haliti: Natürlich würde ich da gerne behilflich sein. Der Verein bedeutet mir viel!

Welche Worte möchtest du abschließend an die Fans richten? – Die Bühne gehört dir…

Armend Haliti: Ich möchte mich selbstverständlich im Namen der Mannschaft bei den Fans bedanken. Was ihr in dieser Woche geleistet habt, ist überragend! Ich hoffe, dass wir euch mit den Spielen etwas zurückgeben können. Gemeinsam für die Liebe die lebt und auch noch lange leben soll!

Das Interview führte Till Hust

Saar_05Haas im Zweikampf gegen Saar05 (Foto: Th. Burgardt)

Schreibe einen Kommentar