Bous Culle

FSG Bous – ein „ungemütlicher Gegner“

Sonntag (17.00 Uhr) zu Gast im Ellenfeld: FSG Bous – ein „ungemütlicher Gegner“

Tobias Grimm ist ein akribischer Arbeiter. Nichts will Borussias Trainer dem Zufall überlassen, analysiert deshalb schon mal bis tief in die Nacht per Video das Spiel unserer Mannschaft. So auch nach der ernüchternden 0:4-Niederlage am vergangenen Sonntag in St. Ingbert gegen die U21 der SV Elversberg. Nahezu jede Spielszene kann der 27jährige mit Worten nachzeichnen. Trotz des bitteren Resultates ist ihm auch Positives aufgefallen: „Wir haben in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel gemacht, dem Gegner aus dem Spielverlauf heraus keinen Torschuss gestattet, selbst einige Angriffe zum Abschluss gebracht, aber leider unsere Chancen nicht in ein Tor umgemünzt. Das hätte uns Sicherheit gegeben. Spielerisch war das durchaus in Ordnung. Deshalb, so habe ich den Jungs es in der Halbzeit in der Kabine gesagt, können wir trotz des 0:1-Rückstandes auch erhobenen Hauptes wieder auf den Platz gehen“, berichtet der Trainer, „das schnelle 0:2 nach dem Wechsel hat dann aber alles zunichte gemacht.“ Die Schwächen bei Standards – bislang Hauptursache für Gegentore – sind ihm natürlich ein Dorn im Auge. „ Konsequentes und konzentriertes Verhalten in Luftduellen nach Standards und Flanken ist deshalb im Laufe der Woche ein Trainingsschwerpunkt“, so Tobias Grimm, der hofft, dass sich die Mannschaft auf diesem Wege Sicherheit für das Spiel gegen die FSG Bous am späten Sonntagnachmittag (Anstoß im Ellenfeld: 17.00 Uhr) holt.
Tobias Grimm hat den Aufsteiger beobachtet und weiß, „dass die Mannschaft aus Bous taktisch sehr diszipliniert spielt, defensiv ungemein stabil steht und die Räume sehr eng macht. Torchancen erspielen sie sich meist über lange Bälle und Standards.“ Genau so kam die Elf von Trainer Sammer Mozain (Durchschnittsalter: 24,38 Jahre) auch zuletzt im Nachholspiel unter der Woche in Friedrichsthal zu einem beachtlichen 1:1, als der zuvor eingewechselte Osman Gök einen Freistoß von Lukas Feka fast mit dem Schlusspfiff per Kopf im Netz unterbrachte. Fünf Punkte, nur ein Gegentor, achter Tabellenplatz – und das bei einem hammerharten Auftaktprogramm gegen den letztjährigen Vizemeister aus Primstal, gegen den SV Mettlach und bei einem der Titelfavoriten in Friedrichsthal! Keine Frage: Der Aufsteiger aus Bous ist, auch beflügelt durch die Aufstiegseuphorie, gut in der Saarlandliga angekommen, agiert auf Augenhöhe mit den Etablierten der Liga und fühlt sich in der Außenseiterrolle pudelwohl, wie Mozain gerne zugibt: „Wir haben keinen Druck. Von uns erwartet auch niemand, dass wir das Spiel in Neunkirchen gewinnen.“ Tobias Grimm ist klar, was das für Borussia bedeutet: „Ein ungemütlicher Gegner, gegen den wir nicht nervös werden dürfen, sondern geduldig sein und vor allem unnötige Standardsituationen, die uns gegen Lebach und Elversberg in Not gebracht haben, vermeiden müssen. Der Wille, den Bock endlich umstoßen und den ersten Sieg einzufahren, ist auf jeden Fall groß!“ Das könnte dann auch Aufschwung geben für das Saarland-Pokalspiel nächste Woche (16. August, 19.00 Uhr) beim SV Reiskirchen. Borussias Fans können ihren Teil zum angestrebten „Dreier“ im Ellenfeld beitragen: Geduld bewiesen und unser Team als zwölfter Mann lautstark unterstützen – nur so kann, fast gebetsmühlenartig wiederholt, die Devise in der jetzigen Situation lauten.  (-jf-)

Werbung