Alte Liebe lebt (Foto: Th. Burgardt)

„Eine prekäre Lage“

90 Mitglieder versammelten sich am Montagabend auf der Mitgliederversammlung, zu der unsere Borussia in den VIP-Raum im Neunkircher Ellenfeldstadion geladen hatte. Nur wenige Tage waren vergangen, als der 1. Vorsitzende Giuseppe Ferraro zusammen mit der zweiten Vorsitzenden Cinzia Verga, Aufsichtsratmitglied Sven Jager und Manager Dirk Ex seinen Rücktritt erklärt hatte. Allen Teilnehmenden wurde deutlich, wie ernst die Lage um ihre „schwarz-weiße Liebe“ ist….

Horst Klein (Vorstand und Leiter Sport Aktive) und Joachim Weiersbach (Aufsichtsratvorsitzender) begrüßten pünktlich um 19:00 Uhr die vielen Fans und Anhänger des Vereins, die wissen wollten, wie es nun wirklich um ihre Borussia steht. Beide zeigten sich zunächst betroffen über den plötzlichen Rücktritt auf vier Positionen, der speziell in Person von Ferraro auch eine enorme finanzielle Lücke hinterlässt. So bilanzierte Weiersbach einige Zahlen, die diesen Aspekt untermalen: Beleuchtet wurden hier die Spielzeiten, 11/12 und 12/13 in denen der Umsatz rund 500.000 Euro betragen hatte. Dieser setzt sich aus Zuschüssen, Spenden und Darlehen zusammen. Die Mitgliedsbeiträge (aktuell 536 Mitglieder) beliefen sich laut Weiersbach nur noch auf 23.000 Euro, was wiederum einen Rückgang der Mitgliedszahlen zeigt. Auch die in dieser Spielklasse so wichtigen Eintrittsgelder seien exemplarisch zwischen den eben genannten Spielzeiten von 66.000 Euro auf 32.000 Euro abgesunken. Also eine starke Zuschauereinbuße innerhalb nur eines Jahres. Zudem kommen die enorm hohen Unterhaltungs-und Energiekosten für das wunderschöne, aber finanziell belastende Ellenfeldstadion (alleine 50-60.000 Euro pro Jahr), die bisher von Ferraro in weiten Teilen getragen wurden. Auch diese Kosten hat der Verein nun alleine zu stemmen, wobei Einnahmen und Ausgaben immer weiter auseinander klaffen. Durch diese beschriebenen Geldfaktoren, zu denen auch die Spielergehälter gehören, sieht der Verein sich momentan in einer ganz schwierigen Lage – es muss dringend etwas passieren. Innerhalb der kommenden Tage müssen sich Interessenten für den Posten des Vorstandes finden und auch sportlich steht eine ganz entscheidende Woche an. Kurz und knapp: Es geht um die Existenz unserer Borussia!

Werbung


Horst Klein und Joachim Weiersbach (Foto: Th. Burgardt)

Im Publikum herrschte eine rege Beteiligung, viele Fragen mussten geklärt werden, aber man sah, dass vielen Menschen etwas an ihrer Borussia liegt und speziell auch an deren Zukunft. Horst Klein bilanzierte jetzt auch die zurückliegenden 4,5 Monate aus sportlicher Sicht: Ein großes Lob sprach er der Damenmannschaft aus, die in ihrem ersten halben Jahr eine enorme Entwicklung genommen hat und mit ihrem Trainer Oliver Rinder die Herbstmeisterschaft feiern durfte. Im Bereich der ersten Männermannschaft traf Klein Einschätzungen über die Winterneuzugänge und reflektierte die vergangenen Spiele, die ebenfalls zeigten, dass auch die 1. Mannschaft sich in einer schwierigen Phase befindet. Mit dem Heimspiel gegen Saar05 am Samstag und dem Pokalspiel nächste Woche in Saar05 steht ohnehin eine wegweisende Woche an.

Zahlreiche Fans versammelten sich im VIP-Raum (Foto: Th. Burgardt)

 

Jetzt heißt es: „zusammenstehen, zusammenrücken! Alte Liebe lebt!“ Darum haben unsere Fans zu der „Aktion 1000+X“ aufgerufen, mit der am kommenden Samstag 1000 Zuschauer + X ins Stadion gelockt werden sollen. Ziel dieser Aktion ist es, ein Zeichen des Zusammenhalts zu setzen und der Mannschaft die volle Rückendeckung zu geben. Wir sagen: Daumen hoch! Gemeinsam alles für unsere Liebe geben! Kommt auch ihr und zeigt Einsatz für euren Verein!!!

 

 Übersicht über die Wahlen, die stattgefunden haben:

In den Ältestenrat wurden Jürgen Bettingen, Toni Rohner, Ludwig Lang, Gerhard König, Tobias Fuchs und Borussen-Bulli Bruno Boullion gewählt.

Kassenprüfer wurden Paul Georg und Wolfgang Specht.

Nicht behandelt werden konnten wegen Krankheit der zuständigen Person die Punkte „Bericht der Rechnungsprüfer“ und „Entlastung des Vorstandes“, da sich erst ein neuer Vorstand finden muss.

Die Bilanz 2013/14 soll bald auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung bekanntgegeben werden. Ein genaues Datum werden wir natürlich mitteilen.

Schreibe einen Kommentar