Felix Dausend motiviert Mitspieler und Fans (Foto: Th. Burgardt)

Ein starker Derbysieg

Es war ein intensives, spritziges und hochinteressantes Lokalderby zwischen unserer Borussia und der zweiten Mannschaft der SV Elversberg am Sonntagnachmittag. Die Borussia zeigte einen wirklich attraktiven Offensivfußball und konnte nach einem Rückstand die Partie dann noch in letzter Sekunde mit 2:1 für sich entscheiden. 

Der Rahmen stimmte schon einmal – herbstliches Sonnenwetter und eine große Zuschauerkulisse mit vielen Borussenfans begleiteten das mit Spannung erwartete Derby auf dem Kunstrasenplatz an der Kaiserlinde. Das Team von Trainer Peter Eiden konnte zunächst den ersten Treffer des Spiels verbuchen. Nach neun Minuten traf Flätgen zur 1:0 Führung. Die Borussia ließ sich jedoch nicht aus der Konzentration bringen und spielte starke Konter aus. Eine Hereingabe der Schwarz-Gelben sprang dem Ex-Borussen Christian Frank in dessen Strafraum an die Hand – Schiedsrichter Torsten Bauer entschied zurecht auf Handelfmeter. Diesen schoss Felix Dausend in der 12. Minute unten rechts in die Hände von Kevin Fend. Zwar ärgerte sich Dausend über diese vergebene Ausgleichschance  – doch er sollte sich später noch mit dem Ausgleich selbst belohnen. Neunkirchen warf alles nach vorne, erspielte sich nun Chance um Chance. Andy Haas und Dausend hatten noch gute Einschussmöglichkeiten. Sebastien Flauss zeigte mehrmals gute Reflexe.

Werbung


Daniel Paulus nach dem Derbysieg (MP3)

Die Borussia kam richtig stark aus der Kabine. Haas tauchte in der 47. Minute zunächst alleine vor dem Elversberger-Keeper auf. Irgendwann musste hier doch der Ausgleich fallen. In der 65. Minute fasste sich dann der sehr auffällige Felix Dausend ein Herz und traf aus rund 20 Metern unten links ins Netz. Der Jubel war groß, die Erleichterung beim Torschützen ebenso. Noch 25 Minuten waren hier zu gehen und vielleicht war ja sogar noch mehr drin als dieser eine Punkt. Als dann Elversbergs Christian Frank wegen einer Notbremse rot sah und Murat Adigüzel ebenfalls wegen gelb-rot vom Platz musste, spielten jetzt nur noch neun Schwarz-Weiße gegen elf brennende Borussen. Der letzte Eckball für Neunkirchen in der 91. Minute flog in den Strafraum und Armend Haliti köpfte mit purer Leidenschaft den Ball ins Tor – 2:1, ein Last-Minute Sieg der Extraklasse!

Fangesänge und Jubel der Borussenfans hallten vom Parkplatz runter aufs Feld, wo man strahlende Borussengesichter sehen konnte. Die Mannschaft hat sich mit diesen drei Punkten einfach selbst belohnt. Es war der zweite Sieg in Folge, man ist wieder zurück im Ligageschäft. Mit 23 Punkten steht das Team von Trainer Daniel Paulus jetzt auf Rang 6. Das waren heute 90 Minuten Leidenschaft und Wille – ein toller Sieg!

Armend Haliti im Zweikampf (Foto: Th. Burgardt)

Schreibe einen Kommentar

newsletter software