Tobias Grimm

Ein ganz besonderes Spiel für Tobias Grimm!

Borussia am Sonntag in St. Ingbert gegen U23 der SV Elversberg:

It´s derbytime! Borussia ist am Sonntag Gast der U23 der SV Elversberg. Wenn um 15 Uhr im Mühlwald-Stadion in St. Ingbert der Anpfiff erfolgt, beginnt für Tobias Grimm ein besonders Spiel. Im Interview verrät der Borussen-Trainer, warum.

Werbung


Tobias, 3:3 gegen die SG-Lebach, Borussia blieb bislang unbesiegt, aber auch ohne Sieg. Ihr hattet Euch sicher am Dienstagabend mehr erhofft, oder?

Tobias Grimm: Der Punkt kann uns sicher nicht zufrieden stellen. Wir wollten unbedingt den Sieg, haben uns aber bei den beiden Eckbällen, die zum 1:1 und zum 2:3-Rückstand führten, abkochen lassen und uns unorganisiert verhalten. Das war absolut unnötig und ärgerlich. Normalerweise müssen drei Tore zum Sieg reichen.

Dennoch könnt Ihr doch manch Positives aus dem Spiel mitnehmen?

Tobias Grimm: Auf jeden Fall. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten sind wir gut ins Spiel gekommen, waren läuferisch besser und sind – anders als zuvor in Köllerbach – zu Abschlüssen gekommen, die wir leider nicht konsequent genutzt haben. Zur Pause hätten wir eigentlich deutlich führen müssen, stattdessen kassieren wir den Ausgleich.

Die Mannschaft machte danach einen verunsicherten Eindruck. Warum?

Tobias Grimm: Aufgrund unserer Leistung in der ersten Halbzeit hätten wir eigentlich trotz des Ausgleichs mit Selbstbewusstsein aus der Kabine kommen können. Stattdessen haben wir ängstlich agiert, gingen nicht mehr richtig auf die Bälle, haben dem Gegner Räume geöffnet. Die Ursachen sind sicher vielschichtig. Ein Erfolgserlebnis würde der Mannschaft gut tun. Dann hätten die Jungs auch im Ergebnis die Bestätigung, dass sie es können!
Vielleicht sind einige aber auch aus dem Mentalitätsloch der letzten Saison noch nicht raus, da hängt sicher noch was nach. Dazu kommt, dass unsere Gegner gegen die traditionsreiche Borussia absolut keinen Druck haben.
Wir sind die, die was zu verlieren haben. Das könnte auch bei dem einen oder anderen eine Blockade auslösen. Gegen all das sind Siege das beste Mittel – am besten ein paar hintereinander!

Das wird aber beim nächsten Gegner der Borussia, der U23 der SV Elversberg, alles andere als leicht. Gegen Friedrichsthal gab es einen herausragenden 7:2-Auftaktsieg, zuletzt in Mettlach eine eher enttäuschende 0:2-Niederlage.

Du hast beide Spiele gesehen. Wie erklärst Du Dir die unterschiedlichen Ergebnisse?

Tobias Grimm: Gegen Friedrichsthal war die Mannschaft durch Akteure des Regionalligateams verstärkt, in Mettlach waren diese Spieler nicht dabei, weil die erste Mannschaft zeitgleich das Derby gegen den 1.FC Saarbrücken gespielt hat. Das hat man deutlich gemerkt.

Und gegen unsere Borussia?

Tobias Grimm: Es ist davon auszugehen, dass in diesem Derby wieder einige Spieler aus dem Regionalligakader auflaufen werden. Deshalb müssen wir schon eine Top-Leistung bringen. Ich hoffe darauf, dass uns möglichst viele Fans in St. Ingbert unterstützen. Das ist gerade für unsere junge Mannschaft enorm wichtig.

Die SV Elversberg ist für Tobias Grimm ein besonderer Gegner, nicht wahr?

Tobias Grimm: Das kann man so sagen! 4 Jahre habe ich in Elversberg gespielt und war anschließend 5 Jahre Trainer im Jugendbereich. Viele Jungs aus der Mannschaft, die am Sonntag gegen uns spielt, habe ich früher selbst trainiert. Sie wollen sich sicher gegen Borussia und ihren „alten“ Trainer besonders beweisen.

Dann drücken wir Dir und unserer Mannschaft ganz besonders die Daumen, dass Ihr nicht mit leeren Händen ins Ellenfeld zurückkehrt. Vielen Dank für das Interview!