Borussia Neunkirchen - SF Köllerbach

Drei wichtige Punkte im Abstiegskampf

Borussia Neunkirchen hat am Samstag drei wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln können. Im ersten Spiel nach der Winterpause gewannen die Neunkircher in der ODDSET-Oberliga Südwest gegen die Sportfreunde Köllerbach mit 3:1 (1:0). Die Tore erzielten Hendrick Zuck (10. Minute), Arif Karaoglan (63.) und Neuzugang Guillaume Paul (70.). Köllerbachs Davit Bakhtadze gelang der zwischenzeitliche Ausgleich (54.).

Etwa 360 Zuschauer waren ins Ellenfeld gekommen, dessen Rasen erst am Freitag freigegeben worden war. Völlig leer blieb die Fankurve, als Zeichen des Protests gegen die Begnadigung von Stürmer Arif Karaoglan. „Der Widerstand wächst. Fans stellen sich ihrer Pflicht. Borussia ist auch dein Verein“, stand auf drei Spruchbändern, die dort hingen, wo normalerweise am lautesten geklatscht und gefeiert wird.

Werbung


Ob es etwas zu feiern geben würde, konnte Kurt Knoll noch nicht wissen, als er kurz vor Spielbeginn in Ruhe über den Rasen schritt, um erstmals den Platz auf Trainerbank der Borussia einzunehmen. Einen erfrischend unaufgeregten Eindruck machte der frühere Bundesligaspieler auch nach dem Schlusspfiff. Dazwischen lag eine Leistung seiner neuen Mannschaft, die das bestätigte, was Sportkoordinator Yilmaz Örtülü unter der Woche der Saarbrücker Zeitung gesagt hatte. „Ich bin guter Dinge“, meinte Örtülü, „denn unsere Spieler wissen, worum es geht.“

Tatsächlich konnten sich die Neunkircher schon früh Vorteile verschaffen. Nach zehn Minuten wurde ihnen ein Freistoß zugesprochen, den Hendrick Zuck wunderschön ins Tor der Köllerbacher zirkelte. Auch Jan Schäfer, der Torwart der Sportfreunde, bewunderte anscheinend die Flugbahn des Balls, der sich spät ins Netz senkte. Kurz darauf passte Ex-Borusse Julien Lücke auf Davit Bakhtadze, den bislang besten Torschützen der Oberliga. Das Spielgerät hoppelte durch das Mittelfeld zum Georgier, dessen Schuss über das von Thomas Wiener gehütete Gehäuse der Neunkircher strich. Anschließend häuften sich die Chancen der Borussia: Mit langen Bällen ging es wiederholt in Richtung Jan Schäfer. Gleich zweimal hätte Pascal Olivier auf 2:0 erhöhen können. Seine Abschlüsse waren jedoch zu harmlos. Nach einem beherzten Dribbling scheiterte auch Karaoglan. Aus spitzem Winkel versuchte er, beinahe von der Grundlinie aus, den Ball noch ins Tor zu heben. Die vielleicht größte Gelegenheit der ersten Halbzeit vergab Matthias Stumpf, der nach einem Freistoß von Karaoglan frei vor Schäfer stand und knapp über die Latte köpfte.

In der zweiten Halbzeit drängte Köllerbach erfolgreich auf den Ausgleich. Nach einem Anspiel von Dominik Groß forderte Bakhtadze seinen Gegenspieler Zuck zum Tanz auf und stolperte schließlich über dessen linken Fuß. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Köllerbacher selbst (54.). Zehn Minuten später setzte der eingewechselte Almir Delic gegen den am Ball unsicheren Torwart Schäfer nach, in hohem Bogen flog die Kugel durch den Strafraum, wo Karaoglan zur Stelle war. Zuerst drückte er Nadir Belhouchat ein wenig zur Seite und dann das Leder ins Netz. Für Karaoglan war dies der neunte Saisontreffer. Die Einwechslung von Delic machte sich danach noch ein zweites Mal bezahlt. Gewitzt steckte er den Ball von der Grundlinie durch zu Zuck, der ihn fix weitergab. Paul, der 19-jährige Neuzugang aus dem elsässischen Schiltigheim, erhöhte auf 3:1, den Endstand (70.).

„Zum Schluss sind wird durch energisches Nachsetzen noch einmal in Führung gegangen. Mit dem 3:1 war es dann mehr oder weniger entschieden“, sagte Kurt Knoll nach dem Schlusspfiff dem Saarländischen Rundfunk und ließ sich auch nicht aus der Ruhe bringen, als er gefragt wurde, warum der genesene Kapitän Marco Schmit nur auf der Bank gesessen habe. „Wir können nur mit elf Mann spielen“, entgegnete der vierte Trainer dieser Saison kurz und knapp.

Neunkirchen: Wiener, Kerber, Olivier (55. Delic), Stumpf, Karaoglan, Weiersbach, Letellier (61. Groß), Paul, Schommer, Weber (72. Trapp), Zuck. Trainer: Knoll

Köllerbach: Schäfer, Lücke, Novic (85. Kadrija), Delhaye, Magno, Benghebrid, D. Groß (83. M. Groß), Belhouchat, Houllé, Bakhtadze, Dim Etong (68. Abazadze). Trainer: Bigvava

Tore: 1:0 Zuck (10.), 1:1 Bakhtadze (54., Elfmeter), 2:1 Karaoglan (63.), 3:1 Paul (70.)

Zuschauer: 360

Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen)

Gelbe Karten: Zuck (15.), Karaoglan (36.) – Belhouchat (12.), D. Groß (39.), Lücke (82.)

Schreibe einen Kommentar