Borussia Neunkirchen - SV Gonsenheim

Die „Lerchen“ zwitscherten nicht

Spielbericht von Klaus Nessesohn

1938 wurde Gonsenheim eingemeindet. Zwangseingemeindet. Kam zu Mainz, der rheinlandpfälzischen Landeshauptstadt und Karnevalshochburg. Alaaf! Ach was! Helau!
Aber lustig war das für den SV Gonsenheim im Ellenfeld nicht. Nach ihrer „Gala- und Prunksitzung“ siegte die Borussia aber so was von verdient mit 2:0. Dabei wären die Rheinhessen fast in Führung gegangen. Bei einer Kopfballabwehr bugsierte Yannick Bach das Leder an den eigenen Querbalken. Viel Fortune für den VfB in der 26. Minute. Da bekam man ja Schnappatmung. Tusch!
In der 35. Minute war es dann soweit. Mefail Kadrija trickste zwei Mainzer  an der Strafraumgrenze aus und erzielte das 1:0. Humba, Humba, Tätarä! Konfettiregen! Und einen Tanz der Gardemädchen obendrauf! Extra für den Mefail. Der zeigte erneut eine Riesenpartie. Er machte seinen Job brillant!
In Mainz steht ja bekanntlich das Weltmuseum der Druckkunst. Johannes Gutenberg. Sie wissen ja. Aber Druck machten die Borussen. Chancen von Kamil Czeremurzynski und gleich zweimal von Moussa Dansoko verfehlten nur knapp ihr Ziel. Keine Tore. Na ja! Da dachte man an „Heile Heile Gänsje“ von dem Dachdecker, dem singenden Dachdecker, dem Ernst Neger.
Aber dann doch! Der Belgier Djemel N`Ganvala nagelte einen Dampfhammer auf den SVG-Kasten. Keeper Kevin Darmstädter boxte den Ball über die Latte. Den daraus resultierenden Eckball köpfte wiederum Djemel N`Ganvala an den linken Pfosten. Den Abpraller jagte Cordt Flätgen in der 84. Minute zum 2:0-Endresultat in die Maschen. Rakete! „So ein Tag…“. Die Hofsänger ließen grüßen. „Ratloser Elferrat“ dagegen bei den Blau-Weißen.
86. Minute: Nach einem Foul an Abdul Kizmaz durch Balcan Sari hätte es Elfmeter geben müssen. Es gab ihn nicht! Der fünfte verweigerte Strafstoß für die Borussia in den letzten drei Heimspielen. Unfassbar! Da wird man kirre!
Der Balcan Sari bekam dann aber doch noch seine Quittung. In der Nachspielzeit ging er gegen Godmer Mabouba rein wie ein Gabelstapler im Fruchtmarkt. Klipp und klar: Rot! Da zwitscherten selbst die „Gonsbach-Lerchen“ nicht mehr.
Michael Petry hat die Bank gewechselt. Die Trainerbank. Aus zweierlei Gründen. Der emotionale Coach will die konstanten Konfrontationen mit den Linienrichtern vermeiden. Und jetzt kommt auch noch der Aberglaube dazu. Seit er dort sitzt… Ja doch! Da gewinnt die Borussia nur noch…
Von Spiel zu Spiel legen die Schwarz-Weißen eine Schippe drauf. Sie sind jetzt seit sieben Spielen unbezwungen. Neinkkeije Alleh Hopp! Ach was! Neinkeije Heijo!

Werbung


Borussia: Malcolm Little – Tim Cullmann, Giuseppe Vituzzi, Kamil Czeremurzynski, Godmer Mabouba, Yannick Bach, Mefail Kadrija (76. Djemel N`Ganvala), Boris Becker, Markus Schmitt, Cordt Flätgen (89. Faruk Ljaic), Moussa Dansoko (87. Abdul Kizmaz) Trainer: Michael Petry
Schiedsrichter: Marco Christmann (Morshausen)
Tore: 1:0 (35.) Mefail Kadrija – 2:0 (84.) Cordt Flätgen

:

newsletter software