Die 5. Niederlage in Folge  - Schott Mainz (Foto: Till Hust)

Der nächste Rückschlag

Die Liga-Krise der Borussia hält nach dem Auswärtsspiel beim TSV Schott Mainz weiter an. Am Samstagnachmittag verlor man die Partie in Mainz mit 1:2. Es war die fünfte Niederlage in Folge, eine schwere Zeit…

Ein niedergeschlagener Daniel Paulus verließ nach dem Schlusspfiff mit gesenktem Haupt und völlig in Gedanken vertieft den Rasen – in ihm drehte sich wohl ein Gedankenkarusell, das die Niederlage und die momentane Krise reflektierte. Auch das große Manko der Chancenverwertung dürfte Teil dieser Gedanken gewesen sein, denn genau dieser Aspekt ließ die Borussia heute wieder verlieren. Dabei begann Neunkirchen bemüht und verlagerte das Spiel in die gegnerische Hälfte. Haas kam so nach 11 Minuten zur ersten Einschussmöglichkeit. Das frühe Pressing Neunkirchens ermöglichte die zweite Chance, bei der Cullmann aber zu spät den Abschluss suchte. Schott Mainz lauerte im Gegenzug auf gefährliche Konter und tauchte in Person von Can Cemil Oezer frei vor Sebastien Flauss auf (20 Minute). Er parierte dank eines klasse Reflex. Die zweite Großchance hatte dann Nenad Simic kurz vor der Pause per Kopf. Es ging aber mit einem torlosen 0:0 in die Kabine.

Werbung


Andy Backmann schildert seine Eindrücke (MP3)

Nach der Pause machte Mainz jetzt ganz klar das Spiel. Die Borussia agierte passiver, die Bälle fanden jetzt nicht mehr den Mitspieler. Kurzum: es war ein schwacher Auftritt. Wie schon in den vergangenen Wochen, zeigte sich auch heute eine ganz große Abwehrschwäche bei Standarts: in der 73. Minute flankte Markus Kreuz einen Freistoß von der rechten Außenlinie Richtung Elfmeterpunkt, wo Marco Senftleben die Borussen-Abwehr locker übersprang und zur 1:0 Führung einköpfte. Während das Team von Ali Kayhan Cakici durch diesen Treffer Selbstvertrauen tankte, sanken bei den Borussen die Köpfe. Schott Mainz nutzte dies und traf durch Preston Mark Zimmermann zum entscheidenden 2:0. Er konnte den Ball nach einem Pass völlig frei einschieben. Zwar gelang Neunkirchen vier Minuten vor Schluss noch der 2:1 Anschlusstreffer, folgen hatte dieser aber keine mehr.

Die Borussia befindet sich weiter im freien Fall. Der viel zu selten gezeigte Torabschluss und das Fehlen des unbändigen Willens, lassen die Borussia auf Rang 11 rutschen. Es ist eine ernstzunehmende Situation, in der die Mannschaft ganz schnell ein Erfolgserlebnis braucht und zusammenrücken muss. Dass das am kommenden Samstag, im Heimspiel gegen Salmrohr, mit Ex-Trainer Paul Linz ebenfalls eine ganz schwere Aufgabe werden wird, dürfte jedem bewusst sein. Noch vier Spiele bleiben bis zur Winterpause, es müssen dringend Punkte her…

Mefail Kadrija gegen Schott Mainz (Foto: Th. Burgardt)

Schreibe einen Kommentar