Am ersten Weihnachtsfeiertag des Jahres 1921 empfing Borussia Neunkirchen im gut gefüllten Ellenfeldstadion den böhmischen Meister FK Teplitz (Foto: Vereinsarchiv Borussia Neunkirchen)

Denkmalschutz fürs Ellenfeld?

„Ein Jahr vor seinem 100. Geburtstag präsentiert sich das Neunkircher Ellenfeldstadion seinem Alter entsprechend. Damit nicht noch mehr Teile abgesperrt werden müssen, wollen die Anhänger für ihre Heimat kämpfen. Zur Ideensammlung gab es jetzt ein erstes Fantreffen.

Von SZ-Mitarbeiter Sebastian Zenner

Werbung


Neunkirchen. Rund 20 Fans fanden sich am vergangenen Samstag im Vereinsheim des Fußball-Oberligisten Borussia Neunkirchen ein. Eingeladen hatte Borussias Fanbeauftragter Nicky Kassner. Thema des Treffens: Was können die Fans tun, um das baufällige Ellenfeldstadion als Spielstätte für ihren Verein zu erhalten? Neben dem Zusammentragen einiger Ideen wurden auch erste konkrete Maßnahmen festgelegt. „Es wird eine Unterschriften-Aktion geben, auf die sich alle, die uns unterstützen wollen, eintragen können“, sagt Kassner, der das erste von mehreren Treffen als „vollen Erfolg“ wertete.

Außerdem werden T-Shirts und Aufkleber bedruckt, mit denen sich nicht nur Fans der Borussia öffentlich für den Erhalt des Ellenfeldstadions stark machen könnten. Am Freitag, 28. Oktober, findet das zweite unverbindliche Zusammenkommen der Ellenfed-Unterstützer statt. Um 19 Uhr geht es im Vereinsheim „Beim Doris“ unmittelbar am Stadion an einen runden Tisch.

„Wir liegen mit den Fans komplett auf einer Wellenlänge und wollen das Ellenfeldstadion erhalten. Wir begrüßen die Initiative und freuen uns, dass sich so viele darüber Gedanken machen“, sagte Borussias Pressesprecher Roland Eich. Er erklärte: „Wir bedauern auch sehr, dass aus terminlichen Gründen keiner vom Vorstand an der Sitzung teilnehmen konnte. Beim zweiten Treffen werden wir dabei sein.“ (…)“

Den gesamten Artikel von Sebastian Zenner lesen Sie unter:

http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/neunkirchen/Neunkirchen;art2803,3968669#.TpXNkbIV3z8

Schreibe einen Kommentar