Martin Bach, Stefan Kuntz, Michael Krebs

„Das Borussen-Wappen ist immer noch eines der geilsten Wappen überhaupt“

Arbeitsmeeting bei Stefan Kuntz

Stefan Kuntz auf einer Borussenseite vorstellen zu wollen, ist in etwa dem vergleichbar, als wolle man Eulen nach Athen tragen. Trotzdem ein Versuch, der an dieser Stelle nur die Highlights seiner Karriere anreißen kann.

Werbung


Aus Borussensicht setzte seine fussballerische Initialzündung in der Saison 1982/83 ein, als er aus dem eigenen Nachwuchs kommend für Borussia Neunkirchen in der Oberliga Südwest 36 Treffer markieren konnte. Eine bis heute sensationelle Marke, die entsprechend die Bundesligavereine auf den Plan rief. Folgerichtig dann der Wechsel in die Bel Etage des deutschen Fussballs mit den Stationen VfL Bochum, Bayer Uerdingen, 1. FC Kaiserslautern und Arminia Bielefeld! Insgesamt sind 449 Spiele mit 179 Toren in den Annalen verzeichnet! Highlights waren für ihn ganz sicher die sensationelle Meisterschaft mit dem FCK 1991 sowie ebenfalls mit dem FCK der DFB-Pokalsieg 1990.

Aber auch international hat Stefan Kuntz Duftmarken gesetzt: 25 Länderspiele mit 6 Toren stehen für ihn zu Buche. Bemerkenswert dabei ist, dass davon kein einziges Spiel verloren wurde und Stefan Kuntz damit den deutschen Rekord der meisten Länderspiele ohne Niederlage hält. Und natürlich: Stefan Kuntz wurde 1996 in England Europameister!

Martin Bach, Stefan Kuntz, Michael Krebs
Borussen unter sich: Bach, Kuntz und Krebs

Nach seiner aktiven Karriere übernahm der sympathische Neunkircher den Posten des Vorstandsvorsitzenden des 1. FC Kaiserslautern, den er auf Grund erfolgreicher Arbeit bis heute innehat.

Und hier sind wir dann auch im aktuellen Tagesgeschehen: Trotz eines engen Terminkalenders hatte Stefan Kuntz sich die Zeit genommen und hat den neuen Vorstand um Martin Bach und Michael Krebs zu einem Arbeitsmeeting empfangen. Es wurden vielfältige Ansatzpunkte und Möglichkeiten einer zukünftigen Zusammenarbeit diskutiert. Sicherlich werden wir gemeinsam einige Themen dann auch erfolgreich auf die Schiene setzen können. Herzlichen Dank dafür an Stefan Kuntz!

Selbstverständlich hat sich auch Stefan Kuntz dann noch die Zeit genommen und seine Unterschrift unter sein altes Wappen gesetzt. „Man kann sagen was man will, das Borussen-Wappen ist immer noch eines der geilsten Wappen überhaupt“, so Stefan Kuntz beim Signieren. Da gibt es nichts hinzuzufügen.

Herzlichen Dank Stefan Kuntz! Mit ihm hätten wir dann also drei Unterschriften von Alt-Internationalen (Gerd Zewe und Klaus Fischer hatten sich bereits verewigt) auf unseren Trikots. Einfach nur super!

Stefan Kuntz und sein Vater beim Rundgang durch die alte Wirkungsstätte (Foto: T.Burgardt)
Zwei Urborussen: Stefan Kuntz mit Vater Günter Kuntz

Schreibe einen Kommentar

newsletter software