TBNK9471

Brebach kommt ins Ellenfeld

 Interview mit Borussen-Coach Björn Klos

 

Werbung


Borussia erwartet am Samstag, 14. Oktober, den SC Halberg-Brebach im Ellenfeldstadion. Anstoß ist um 15.30 Uhr. Trainer Björn Klos gibt im Interview Auskunft über das Training unter der Woche und die Personalsituation und gibt eine Einschätzung unseres Gastes aus dem Südosten Saarbrückens. Sein Fazit: „Wir wollen gewinnen, aber Brebach ist unberechenbar!“

Wie hat sich das Training und die Personalsituation im bisherigen Verlauf der Woche dargestellt?

BK: Die Jungs haben, beflügelt durch das Erfolgserlebnis am letzten Samstag und die tolle Unterstützung durch die Fans, im Training sehr gut mitgezogen. Wir hatten ja diesmal keine englische Woche mit Pokal- oder Freundschaftsspiel. Tim Klein hat jetzt wieder eine Woche mit der Mannschaft trainiert und einen guten Eindruck hinterlassen, er gehört auf jeden Fall zum Kader. Patrick Seidel hat einzelne Trainingselemente mit dem Team absolviert, aber da wollen wir nichts überstürzen und noch kein Risiko eingehen. Tim Cullmann und Marco Dahler plagen sich schon seit einiger Zeit mit kleineren Blessuren, beißen aber auf die Zähne. Unser Kapitän Giuseppe Vituzzi hat nach der roten Karte in Mettlach eine Sperre von zwei Spielen aufgebrummt bekommen und wird uns gegen Brebach noch einmal fehlen.

Und auf der Torwartposition?

BK: Philippe Persch ist am Donnerstag operiert worden. Wie lange er ausfällt, ist noch nicht abzusehen, da müssen wir den Verlauf der Reha abwarten. Aber Jonas Merhej trainiert sehr gut und fleißig, er verdient unser Vertrauen.

Eine kurze Einschätzung des Gegners aus Brebach?

BK: Gegenüber der letzten Saison haben sie sich vor allem mit Arthur Schneider, der ja schon beim 1. FC Saarbrücken und in Völklingen höherklassige Erfahrungen sammeln konnte, und Mirco Becker offensiv verstärkt. Mein Kollege Marcel Schug, der als Spielertrainer ja auch noch aktiv ins Geschehen eingreift, hat viel Qualität in der Mannschaft. Momentan fehlt etwas die Beständigkeit, zuletzt haben sie durch Abwehrfehler gegen Mettlach zuhause verloren. Aber das macht den SC Halberg-Brebach auch unberechenbar. Es hängt davon ab, ob sie ihre Qualität auf den Platz bringen. Wenn das gelingt, sind sie ein Top-Team, keine Frage. Wir müssen genau so konsequent in der Defensive arbeiten wie zuletzt, wenn wir erfolgreich sein wollen.

Welches Ziel gibt der Borussen-Trainer seiner Mannschaft für Samstag vor?

BK: Wir haben uns in den letzten Spielen Sicherheit und Selbstvertrauen geholt. Ganz wichtig, dass wir unsere Fans hinter uns haben, das hilft uns wirklich und holt noch ein paar Prozent mehr heraus. Neben der Stabilisierung der Abwehr gilt es jetzt langsam auch, in spielerischer Hinsicht Fortschritte zu zeigen und unserem Spiel eine klarere Struktur zu verleihen. Natürlich möchten wir gewinnen, aber das wird nicht einfach, denn es gibt in dieser Liga keinen einzigen Gegner, den man so im Vorbeigehen schlägt. Diese Meinung teilen mit mir alle meine Trainerkollegen in der Saarlandliga. Beispiel Schwalbach: Der Tabellenletzte besiegte am letzten Wochenende den favorisierten SC Friedrichsthal – wer hätte das vorher gedacht? Wir sind gut beraten, uns auf jede Partie sorgfältig vorzubereiten und darüber hinaus nur von Woche zu Woche, von Spiel zu Spiel zu denken.

Björn Klos, vielen Dank für das Gespräch – Dir und der Mannschaft für Samstag viel Glück und Erfolg! (-jf-)