DSC_0702

Borussia zu Gast in Primstal – von beiden Teams bisher mehr erwartet

Samstag, 16 Uhr: Borussia zu Gast in Primstal – von beiden Teams bisher mehr erwartet

Unser Bild: Borussia baut auch in Primstal auf die Unterstützung ihrer Fans! (Foto: -jf-)

Werbung


Was war man im Ellenfeld zuversichtlich in die Heimpartie am vergangenen Sonntag gegen Ottweiler-Steinbach gegangen! Fünf Pflichtspiele unbesiegt, mit zwei viel versprechenden Neuzugängen mehr Optionen im Kader, die Verletzten (außer Yannick Bach) wieder an Bord – „die Mannschaft findet sich, es läuft noch nicht optimal, aber wir stehen hinten stabiler und spielen befreiter nach vorne“, hatte Außenverteidiger Mo Benghebrid, der aufgrund einer Zerrung zuletzt passen musste, den sich ausbreitenden vorsichtigen Optimismus im Borussen-Lager in der „Saarbrücker Zeitung“ auf den Punkt gebracht. Und dann das! „Dass die Mannschaft nach dem Rückschlag in Form des 0:1-Rückstandes so in sich zusammenbricht, hat mir doch sehr zu denken gegeben“, sagt Sportvorstand Gunther Persch. Anfang der Woche musste dann Trainer Tobias Grimm die Verantwortung abgeben, Jens Kirchen hat seine Teamkameraden bis Mittwoch auf das Spiel in Primstal am Samstag vorbereitet, ehe Björn Klos im Ellenfeld übernahm. „Der neue Trainer brennt auf die Aufgabe und hat es sich nicht nehmen lassen, trotz der kurzen Zeit die Aufgabe anzutreten. Er ist von der Qualität im Team überzeugt und zuversichtlich, die Mannschaft mit persönlichen Gesprächen dahin zu bringen, dass sie in Primstal mit einer engagierten Leistung bestehen und möglichst auch was mitnehmen kann“, konnte Gunther Persch beobachten. Borussias Spieler wirkten motiviert in den Trainingseinheiten, die Stimmung war gut.

Wenn die Partie im Allerswaldstadion um 16 Uhr angepfiffen wird, treffen mit dem VfL Primstal und der Borussia zwei Mannschaften aufeinander, von denen man im bisherigen Saisonverlauf zweifellos mehr erwartet hatte. „Mit Primstal ist erneut zu rechnen“, hatte der „Saar-Amateur“ in seiner Saisonvorschau getitelt, Auch der Coach des letztjährigen Vizemeisters, Andreas Caryot, wollte nach guter Vorbereitung nicht tiefstapeln: „Nachdem wir bis zum letzten Spieltag noch beste Aussichten auf Titel und Aufstieg hatten, können wir jetzt nicht Platz zehn als Ziel ausrufen. Wir wollen schon vorne mit dabei sein“, sagte der 48jährige lachend. Doch ähnlich wie bei Borussia der Abstieg, so wirkte in Primstal möglicherweise die gleich doppelt verpasste Aufstiegschance (0:2 im letzten Saisonspiel vor 3000 Fans gegen Eppelborn, anschließend zwei Niederlagen in der Relegation gegen Idar-Oberstein und Eisbachtal) in den Köpfen der Spieler noch nach. Jedenfalls musste man an der Prims bis zum sechsten Spieltag auf den ersten Saisonsieg (5:3 gegen Bübingen) warten. „Uns fehlt die Leichtigkeit und Lockerheit“ analysiert der VfL-Vorsitzende und Teammanager Alwin Arm die Situation, die auch durch die jüngste 1:4-Niederlage beim SV Mettlach nicht unbedingt rosiger geworden ist. Mit 7 Punkten liegt Primstal gleichauf mit Borussia in der Tabelle. Freilich fehlt dem VfL mit Lukas Biehl (ging zu RW Hasborn) ein Top-Torjäger, der in der letzten Saison mit 28 Toren maßgeblichen Anteil am Erfolg des jungen Teams (Durchschnittsalter 22,6 Jahre) hatte. Auch Pascal Schmidt (nach Eppelborn) hat den Club verlassen, Tobias Zimmer hörte aus beruflichen Gründen auf. Im Gegenzug wurden neben Nachwuchskräften auch Karsten Rauber (aus Hasborn) verpflichtet.

Trotzdem aller Probleme: In Primstal richtet man den Blick nach vorne und freit sich auf die Kirmes-Partie gegen die Borussia. „Das Kirmes-Spiel ist immer etwas Besonderes“, sagt VfL-Kapitän Marc Pesch (26), „gerade, wenn es gegen einen Traditionsclub wie die Borussia geht. Das wird natürlich eine schwere Aufgabe für uns, aber wir müssen endlich wieder punkten. Wenn unsere Tagesform stimmt, können wir auch Neunkirchen schlagen.“ Die Borussia und ihr neuer Trainer Björn Klos werden dagegen sicher ihr Veto einlegen. Denn auch Borussia braucht die Punkte, um aus dem Tabellenkeller heraus zu klettern, möchte zudem endlich den ersten Auswärtssieg einfahren und damit die Basis legen für die Kehrtwende. Jens Kirchen und Co. hoffen dabei auf eine lautstarke Unterstützung der eigenen Fans – also: Auf, Borussen, am Samstag (Anstoß: 16 Uhr) auf nach Primstal! (-jf-)