Ellenfeld Weihnachten 001

Borussia unterbreitet dem 1. FCS ein Angebot

Borussia Neunkirchen hat dem 1. FC Saarbrücken ein Angebot unterbreitet, seine Heimspiele bis zur Fertigstellung des neuen Ludwigspark-Stadions im Ellenfeld-Stadion in Neunkirchen
auszutragen.

„Die Fans des FCS haben eine weit kürzere Anfahrt. Es werden vermutlich mehr FCS-Fans den Weg nach Neunkirchen finden wie nach Pirmasens. Fußballfans in Neunkirchen hätten die Möglichkeit, Regionalliga-Fußball im Ellenfeld-Stadion zu sehen. Borussia und den FCS verbinden eine große Tradition und eine Fan-Freundschaft“, sieht Borussias Vorstandsvorsitzender, Martin Bach, die Vorteile für den FCS, den Spielort Neunkirchen betreffend.

Werbung


„Wir überlassen dem FCS das Stadion gerne, müssten aber mit dem FCS gemeinsam prüfen, welche Auflagen für eine Regionalligatauglichkeit zu erfüllen wären. Die Steuern und die Investitionen, die im Zusammenhang mit den erforderlichen Maßnahmen im Ellenfeld-Stadion anfallen, kommen dem Saarland und seiner Bevölkerung zugute. Das Ellenfeld-Stadion würde wieder zum Schauplatz großer Spiele. Es könnten einige Renovierungen und Sanierungen getätigt werden, die das traditionsreiche Stadion in einen besseren Zustand versetzen würden. Der FCS und die Borussia würden davon ebenso profitieren wie die Stadt Neunkirchen, saarländische Firmen und in erster Linie ganz sicher auch die vielen saarländischen Fußballfans“, erhofft sich Martin Bach eine klassische „Win-Win“-Situation für alle Beteiligten.

Aufgrund der Brisanz in der Regionalliga mit den Top-Teams aus Elversberg und Saarbrücken sowie der daraus resultierenden Rivalität beider Vereine würden die Spielorte Elversberg und Neunkirchen, die nur vier Kilometer auseinander liegen, zum Schauplatz vieler brisanter Duelle um Meisterschaft und Aufstieg.
„Neunkirchen und Umgebung wäre das ‚Epizentrum‘ für die entscheidende Phase in der Regionalliga“, so Borussias Vorstandsvorsitzender weiter, der darin im Aufstiegskampf sogar einen ganz entscheidenden Vorteil für den FCS sieht. „Das englische Flair des Ellenfeld-Stadions, seine einzigartige Atmosphäre ohne Laufbahn und mit den Fans unmittelbar am Spielfeldrand könnten dem FCS im Titelkampf einen ganz entscheidenden Vorteil gerade bei engen Spielen bieten.“

„Wir sind offen für Gespräche mit dem FCS. Das Ellenfeld-Stadion wäre für den FCS vielleicht der bestmögliche Austragungsort. Seitens der Stadt Neunkirchen rechnen wir nicht mit unerfüllbaren Auflagen“, ergänzt Neunkirchens zweiter Vorsitzender Michael Krebs.