Jens Kelm und Tobias Fuchs (vorne, v.l.) mit dem Historiker Bernd Reichelt und David Kraus vom Saarländischen Sportarchiv (Foto: Landesarchiv)

Borussia übergibt Vereinsarchiv ans Saarländische Sportarchiv

Borussia Neunkirchen übergibt sein Vereinsarchiv als Dauerleihgabe an das Saarländische Sportarchiv. Damit wird eine einzigartige Sammlung zur Kulturgeschichte des Sports in unserer Region einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und für zukünftige Generationen gesichert. Sie umfasst Akten, Bücher, Festschriften, Plakate, Presseberichte, Zeitschriften und über 1.000 Fotos aus der 105-jährigen Vereinsgeschichte.

„Von den bedeutenden Fußballklubs im Saarland ist Borussia Neunkirchen der einzige, der sich die Mühe gemacht und das Verdienst erworben hat, die eigene Geschichte zu bewahren“, sagt David Kraus vom Saarländischen Sportarchiv. Aufgabe des Sportarchivs ist die Sicherung, Erschließung und dauerhafte Aufbewahrung sportgeschichtlich relevanter Quellen aus dem Saarland.

Werbung


Hierzu zählen in erster Linie die archivwürdigen Unterlagen des Landessportverbandes (LSVS) und der ihm untergliederten Fachverbände. Neben Nachlässen verdienter Sportler und Funktionäre sowie Sammlungen bemüht sich das Saaländische Sportarchiv um die Überlieferung möglichst repräsentativer, aber auch besonderer Vereine wie Borussia Neunkirchen. „Was nun von der Borussia zu uns ins Sportarchiv kommt, ist mit Sicherheit einz igartig und ein großes Stück Fußballgeschichte des Landes“, so Kraus.

„Sport ist im Saarland ein wichtiges Kulturgut, dessen Geschichte sich am Beispiel von Borussia Neunkirchen ausgezeichnet studieren lässt. Deshalb hat der Verein entschieden, sein umfangreiches Archiv in die Obhut des Saarländische Sportarchivs zu geben. Dort ist es in Zukunft für jeden offen zugänglich“, erklärt Tobias Fuchs, der das Vereinsarchiv gemeinsam mit Jens Kelm betreut. Kelm hatte 1987 mit dem Aufbau der vereinseigenen Sammlung begonnen. Damals war an ein Sportarchiv noch nicht zu denken.

„Sport ist im Saarland ein wichtiges Kulturgut“

Heute ermöglicht diese Einrichtung eine sachgerechte und sichere Aufbewahrung der empfindlichen Dokumente. „Sicherer als im Sportarchiv könnten unsere Sachen nicht sein“, meint Kelm. „Zu den Verantwortlichen haben wir sofort Vertrauen gefasst, und es hat uns beeindruckt, wie sie auf unsere Wünsche eingegangen sind.“

Im Sportarchiv wird das Vereinsarchiv auch für ein Fachpublikum erreichbarer sein als am bisherigen Standort im Ellenfeldstadion. „Immer mehr Historiker interessieren sich für Sport“, sagt Fuchs. „Dem wollten wir mit der Dauerleihgabe ans Sportarchiv ebenfalls Rechnung tragen.“

Mit dem Vereinsarchiv der Borussia bereits bestens vertraut ist der Historiker Bernd Reichelt von der Universität Kassel. Vor drei Jahren schloss er sein Studium mit einer Diplomarbeit über die Geschichte des saarländischen Fußballs in der Nachkriegszeit am Beispiel Borussia Neunkirchen ab. Für dieses Thema entschied er sich auch aufgrund der beim Verein zur Verfügung stehenden Archivalien.

Mittlerweile schreibt Reichelt eine Dissertation zum Fußball im saarländisch-lothringischen Grenzraum zwischen 1900 und 1950. Er ist sicher: „Die Überlieferung aus dem Vereinsarchiv von Borussia Neunkirchen kann es in ihrem Umfang und in ihrer Qualität problemlos mit den Archiven der Bundesliga-Größen aufnehmen.“

Download der Pressemitteilung (PDF)

Schreibe einen Kommentar