Jens Kirchen, Benjamin Ludwig, Borussia Neunkirchen (Foto Th. Burgardt)

Borussia schlägt Völklingen mit 4:1

Borussia Neunkirchen hat das Saarderby gegen den SV Röchling Völklingen mit 4:1 (1:1) gewonnen. Bemerkenswert war dabei erneut die geniale Stimmung auf den Rängen, der bedingungslose Kampf und Siegeswille unseres Teams sowie der Zusammenhalt im altehrwürdigen Ellenfeldstadion.

Insgesamt war es das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenletzten, da im Vorfeld viele von einem klaren Sieg ausgingen, zumal der 3:0 Erfolg im Pokal gegen Röchling erst zehn Tage zurück lag. Man darf aber nicht vergessen, dass Völklingen u.a. mit Sammer Mozain, Marc Hümbert, Mizgin Demir, Alexander Otto, Claudio Meli oder Michael Ogrodniczek durchaus eine starke Oberligamannschaft hat.

Werbung


Demnach war auch der Beginn des Spiels eher zerfahren, bis Nazif Hajdarovic in der 10. Minute das 1:0 für die Schwarz-Weißen erzielen konnte. Saki Noutsos hatte zuvor Jens Kirchen mustergültig in die Spitze geschickt, der über Rechtsaußen in den Strafraum vorstieß und dort auf Hajdarovic zurücklegte, der wie gewohnt kaltschnäuzig die Führung erzielen konnte. In der 28. Minute traf Sammer Mozain zum 1:1 Ausgleichstreffer für den SVR nach Vorlage von Claudio Meli und Abstimmungsproblemen unserer Truppe im Mittelfeld. In der Folge war das Spiel recht ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte ihre Chancen nutzen. So verschoss Noutsos in der 38. Minute auch einen Elfmeter, dem ein Foul an Jens Kirchen im Strafraum voran ging. Kurz vor der Pause sah dann Alpcan Ömeroglu noch die gelb-rote Karte.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft – nein, ich korrigiere mich – ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft“, Dieter Ferner auf der Pressekonferenz im VIP-Raum

In der zweiten Hälfte dominierte das Team von Borussentrainer Dieter Ferner das Spiel klar und gewann nach Treffern von Jens Kirchen (58. Minute) und dem Doppelpack des eingewechselten Anthony Weston (79. und 81. Minute) souverän und deutlich mit 4:1. Ein Treffer von Saki Noutsos zum 5:1 wurde leider nicht mehr gegeben, was die Freude im weiten Rund des Ellenfelds allerdings nicht trüben konnte. Die Fans feierten ihr Team noch minutenlang im Stadion und später im VIP-Raum sowie in der Vereinsgastsstätte „Beim Doris“.

Schreibe einen Kommentar