In die Kurve zu den Fans!

Borussia sagt herzlichen Dank für die großartige Fan-Unterstützung!

Borussia sagt herzlichen Dank für die großartige Fan-Unterstützung!

Aufmunternder Beifall nach Sieg in Mettlach und bemerkenswerter facebook-Beitrag der Schwarzen Teufel

Werbung


Von Jo Frisch

Abpfiff in Mettlach – Borussia hat die „Regenschlacht“ im Stadion am Schwimmbad mit 1:0 gewonnen. Hochverdient, da gibt es keine zwei Meinungen. Endlich ist er da, der erste Auswärtssieg! Abgekämpft, nass bis auf die Haut, aber zufrieden marschieren Spieler und Trainer Björn Klos Richtung Kabine. Beifall und Applaus von allen Seiten. Borussias Fans, die trotz des hundsmiserablen Wetters in stattlicher Zahl den Weg nach Mettlach nicht gescheut haben, bilden ein aufmunterndes Spalier. Das hat es so in dieser Saison noch nicht gegeben.

Warum? Was war anders? Die Fangruppierung „Schwarze Teufel“ – eine Interessengemeinschaft, der Borussia besonders am Herzen liegt – formuliert auf diese Fragen in einem Beitrag auf ihrer facebook-Seite einen Tag nach dem Sieg in Mettlach eine bemerkenswerte Antwort: „Ganz einfach: Es stand eine Mannschaft auf dem Platz, die gekämpft, gebissen und gekratzt hat. Genau das, was die Fans von den Spielern verlangen, die dieses Trikot tragen dürfen.“ Mit beigetragen zur Kehrtwende hat für die Schwarzen Teufel, die auf ihrer facebook-Seite nach eigenen Worten „das aussprechen, was andere denken“, der neue Coach: „Auch wenn wir lange einen Trainerwechsel für Quatsch hielten, muss man im Nachhinein festhalten, dass der Verein wohl die richtige Entscheidung getroffen hat. Trainer Björn Klos hat es geschafft, der Mannschaft Leben einzuhauchen. Die Körpersprache der Jungs ist eine völlig andere. Hinten im Tor ein überragender Philippe Persch, mit seinen Super-Reflexen eine absolute Bank. Davor ein super starker Marco Dahler, der mit seinem Stellungsspiel, seinem guten Auge und seiner Ruhe der Abwehr sichtbar Stabilität verleiht, und vorne Jens Kirchen, der sich Wochenende für Wochenende wie ein Verrückter in jeden Zweikampf wirft, solange die Beine tragen “, so die teuflisch-schwarze und scharfe Fan-Analyse. Kein Wunder, dass es dem Borussen-Anhang „sehr viel Spaß gemacht hat, das Spiel unserer Mannschaft anzuschauen.“

Björn Klos und der Mannschaft, die die facebook-Aktivitäten der Fans regelmäßig verfolgen, haben diese Zeilen ausgesprochen gut gefallen. „Das hat was! Super geschrieben, und trifft die Situation sehr gut. Da kommt vieles zusammen, was auch ich empfinde. Der Zusammenhalt zwischen Mannschaft und Fans ist ganz wichtig, auch auf der emotionalen Ebene, und gerade im Ellenfeld, unserem gemeinsamen sportlichen Wohnzimmer, wo wir als Mannschaft und Fans Hand in Hand agieren müssen“, so Borussias Trainer, der sich gemeinsam mit Sportvorstand Gunther Persch und Präsident Martin Bach im Namen aller herzlich bedanken möchte für die große Unterstützung, die Borussia in den letzten schwierigen Wochen durch die Fans zuteil wurde. „Was besonders toll war: Dass die Fans der Mannschaft nach dem Spiel in Mettlach das Gefühl gegeben haben, dass sie stolz auf das Team sind. Das hat allen sehr gut getan und ist eine enorme Motivation für die kommenden Wochen“, betont Gunther Persch.

Ein positives von Vertrauen getragenes Verhältnis zwischen Fans und Verein hat sich der neue Aufsichtsratsvorsitzende Gerd Müller, ebenfalls in Mettlach vor Ort, auf seine Fahnen geschrieben: „Das ist eine ganz wichtige Säule für den sportlichen Erfolg“, sagt der 48jährige Projektentwickler, der den Fans ausdrücklich das Recht auf konstruktiv vorgebrachte Kritik einräumt: „Kritik gehört dazu und bringt alles wieder ins Lot. Zudem zeigt sie, dass die Fans sich intensiv mit dem Verein auseinandersetzen!“ Gerd Müller zieht den Hut vor den Schwarzen Teufeln, „dass sie bei aller Kritik jetzt angesichts der sich einstellenden Erfolge aber auch so fair sind, dem Vorstand in Sachen Trainerwechsel ein Lob auszusprechen. Das offenbart, dass sie Fans mit echtem Herzblut sind!“

Auf Spielerseite hatte sich schon vor der Partie in Mettlach Daniel Ruschmann für die Fans stark gemacht: „Sie sind immer da, in guten wie in schlechten Zeiten, sind nicht nur im Stadion, sondern auch im Internet aktiv. Wo gibt es das bei einem Sechstligisten?“ fragt Borussias Nummer sieben, der lange Jahre in der Jugend im Ellenfeld gespielt hat und in seiner Borussia „keinen normalen Verein“ sieht: „Die Strahlkraft ist ungebrochen, Borussia ist ein schlafender Riese mit viel Fanpotential. Das gilt es für uns als Mannschaft zu wecken und in positive Energie umzuwandeln. Das bedeutet: In jedem Spiel zu hundert Prozent und mehr Gas geben“, trägt „Ruschi“ seine kämpferische Einstellung nach außen und ist damit ganz nah am abschließenden Appell der Schwarzen Teufel: „Deshalb denkt immer daran, wenn ihr dieses Trikot überstreift: Kämpfen, Kratzen, Beißen! Geht ihr für uns durch die Sch…., tun wir das für Euch auch, immer und überall. Und wieder geht der Blick Richtung Schal mit dem goldenen B: Borussia, du bist und bleibst ein geiler Verein!“ Der Anfang ist gemacht. Das zarte Pflänzchen „Neustart-Stimmung“ ist gesät, Borussia sollte es jetzt hegen und pflegen. (-jf-)