Alte Liebe lebt (Foto: Th. Burgardt)

Borussia Neunkirchen arbeitet Treuhandkonten auf

Derzeit arbeiten ehrenamtliche Mitarbeiter von Borussia Neunkirchen die vier Treuhandkonten auf, die von Teilen der Presse fälschlicherweise als „Schwarzgeldkonten“ bezeichnet wurden. Bei dem ersten Konto handelt es sich, wie gestern schon berichtet, um ein Treuhandkonto, über das die Geschäftsvorfälle „100 Jahre Ellenfeld“ abgewickelt wurden.

Aktuell wird das zweite Treuhandkonto abgearbeitet. Hierüber wurden Transaktionen abwickelt, die rund um den Bau des Kunstrasenplatzes angefallen sind. Grundsätzlich ist es so, dass die Einrichtung von Nebenkonten bzw. Treuhandkonten bei Projekten dieser Art und Größenordnung eine übliche und gängige Praxis darstellt. Mehr noch: Teilweise wird sie sogar von den Banken gefordert, um eine bessere Transparenz der Darstellung der Geschäftsvorfälle zu gewährleisten und um diese gleichzeitig nicht mit dem laufenden Spielbetrieb zu vermischen. Diese Vorgehensweise wurde bei befreundeten Vereinen beim Bau ihres Kunstrasenplatzes so oder in ähnlicher Weise praktiziert. Zudem wurde seinerzeit dieses Konto der Stadt Neunkirchen sowie dem Finanzamt Neunkirchen angezeigt, die beide auf dieses Treuhandkonto Zahlungen geleistet haben.

Werbung


Bei der Aufarbeitung beider Konten gab es bisher keinerlei Kontenbewegungen, die auch nur den Ansatz auf Unregelmäßigkeiten, wie sie von Teilen der Presse in Umlauf gebracht wurden, erkennen lassen.

Der aktuelle Vorstand von Borussia Neunkirchen legt Wert auf die Feststellung, dass alle diese Vorgänge in der Verantwortung der vorherigen Vorstände lagen. Diese wurden umgehend nach Bekanntwerden der Konten vom aktuellen Vorstand informiert und zeigen sich kooperativ, zusammen mit den aktuellen Vorstandsmitgliedern die Vorgänge lückenlos aufzuklären.

Wir sind zuversichtlich, dass bis zum Ende dieser Woche alle Konten geklärt und eingebucht sind. Damit wäre dann die Grundlage geschaffen, Bilanzen der Geschäftsjahre 2013/14 und 2014/15 zu erstellen und diese dem Finanzamt vorzulegen.

Der aktuelle Vorstand von Borussia Neunkirchen behält sich nach Prüfung der Rechtslage vor, das in der Vergangenheit beschäftigte Buchungsbüro auf Schadensersatz zu verklagen, für den Fall, dass es Verstöße gegen die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung gegeben haben sollte.

Ebenso wird geprüft, ob Borussia Neunkirchen von Teilen der Presse eine Gegendarstellung zu den reißerischen und im Kern unwahren Darstellungen erwirken kann.

VfB Borussia Neunkirchen
Der Vorstand

newsletter software