Borussia Neunkirchen - SF Köllerbach ( Foto: Udo Stamm)

Borussia meldet sich durch tollen 4:0 Derby-Sieg zurück!

Es  war nicht nur DAS Traditionsderby, welches am 16. Spieltag anstand, es war auch ein extrem wichtiges Spiel nach einer turbulenten Woche, in dem Neunkirchen am Ende einen sehenswerten 4:0 Sieg landete !

Das mit viel Spannung erwartete Derby begann munter, aber zunächst relativ ausgeglichen. Doch nach einem Freistoß von Christian Frank, köpfte Nico Weißmann, einer der kleinsten Borussen,  in der 10. Minute,  zur 1:0 Führung ein und das Spiel wurde von Minute zu Minute mehr und mehr von der Heimmannschaft kontrolliert. Der Mittelfeldstratege der Borussia machte ein klasse Spiel und glänzte durch kluge Pässe und Aggressivität in den Zweikämpfen. Sein bisher wahrscheinlich bestes Spiel im Trikot der „Schwarz-Weißen“.  In der 18. Minute setzte Deniz Siga Jaba Bebua in Szene, der prompt das 2:0 erzielte. Angereiste Fans, Spieler und Trainer der Sportfreunde Köllerbach waren völlig konsterniert und sahen einen äußerst schwachen Gast, der heute allerdings auch auf einige kranke/verletzte Spieler verzichten musste. Die Personalsorgen waren sogar so groß, dass kurioserweise Köllerbachtrainer und Ex-Borusse Melori Bigvava mit der Nr. 9 selbst als Ersatzspieler auf der offiziellen Mannschaftsaufstellung eingetragen war. In der 32. Minute dann das dritte Tor im Derby: die Ecke von Julian Bidon konnte Köllerbach-Torwart Sebastian Flauss nicht kontrollieren und Kapitän Nico Patschinski staubte geistesgegenwärtig zu seinem 8. Saisontor ab. Flauss machte insgesamt ein sehr unglückliches Spiel und war somit an mindestens zwei Gegentoren beteiligt.

Werbung


Paul Linz auf der Pressekonferenz (MP3)

Borussen-Keeper Sanel Boric (MP3)

Die erste gefährliche Chance hatte Köllerbach nach ungefähr 56 Minuten. Sanel Boric, der als neue Nr. 1 im Tor durch eine gute Körpersprache, starke Reflexe und ein tolles Abwurfspiel glänzte, gab in seinem ersten Heimspiel eine sehr überzeugende Vorstellung! Sein Spiel entspricht eindeutig dem eines modernen Torwarts. Nachdem Jaba Bebua wegen Meckerns schon gelb vorbelastet war, sah er in der 60. Minute gelb-rot. Er hatte den Ex-Borussen Pascal Olivier als letzten Mann gefoult und diesem so den klaren Vorteil genommen. Jetzt folgten viele Nicklichkeiten in einem – wie gewöhnlich – emotional geladenen Derby. Dominik Groß, der für seine Mannschaft zur zweiten Halbzeit kam, brachte noch mal etwas Schwung in das Angriffsspiel der Sportfreunde, doch am Ende war deren gesamtes Spiel ideenlos und erschreckend harmlos. Der zufriedene Paul Linz wechselte gegen Ende noch Routinier Catalin Racanel sowie die jungen David Becker und Jan Issa ein. Letzterer tunnelte einen Köllerbacher, passte auf David Becker, der zum 4:0 Endstand vollendete. Diese Szene war symbolisch für die junge Borussengeneration.

Die 350 Zuschauer sahen eine starke Borussia, die mit dem heutigen Sieg zeigte, was in ihr steckt, die Fans zufrieden stimmte und die letzte Niederlage vergessen ließ. Das nächste und zugleich letzte Heimspiel dieses aus Borussensicht aufregenden Jahres, steigt dann am 10. Dezember 2011 um 14:30 Uhr gegen SG 06 Betzdorf.

 

Schreibe einen Kommentar