Wappen Borussia Neunkirchen

Borussia legt offiziell Protest gegen kurzfristige Spielabsetzung ein

Borussia Neunkirchen hat am gestrigen Montag offiziell Rechtsmittel gegen die Spielabsetzung der Partie SC Hauenstein gegen Borussia Neunkirchen eingelegt! Auszüge aus dem Schreiben veröffentlich wir an dieser Stelle:

„Mit Verwunderung mussten wir die kurzfristige Spielabsage der Partie SC Hauenstein gegen Borussia Neunkirchen am Samstag, 2. November 2013, in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zur Kenntnis nehmen. Eine Spielabsage Anfang November ist sehr ungewöhnlich, noch dazu da es im gesamten Verbandsgebiet kaum Spielabsagen an diesem Wochenende gab. Der Rasenplatz in Hauenstein war laut diversen Augenzeugenberichten – auch von neutralen Zuschauern – in einem guten Zustand, wie die Fotos (…) ebenfalls belegen. Hinzu kommt der Umstand, dass die D-Jugend des SC Hauenstein um 13:00 Uhr in Hauenstein auf Naturrasen spielen konnte. Und auch die A-Jugend des SCH trug ihr Heimspiel um 17:00 Uhr im 5 km entfernten Schwanheim auf Naturrasen aus. (…)

Werbung


Spätestens jetzt stellt sich für uns zudem die Frage nach einem Ausweichplatz der Hauensteiner; musste der Verein Borussia Neunkirchen in der vergangenen Spielzeit 2012/13 doch gleich zwei Spiele – zuhause gegen Köllerbach und Pfeddersheim – trotz widriger Umstände und damit verbundenen Mindereinnahmen auf dem Ausweichplatz im Neunkircher Wagwiesental austragen. Zudem heißt es unter Punkt 3 der Durchführungsbestimmungen: „Die Vereine sind verpflichtet, das Spielfeld mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln auch bei schlechter Witterung bespielbar zu machen. Ist die Austragung eines Meisterschaftsspiels aufgrund der Platz- und Witterungsverhältnisse gefährdet, muss der Platzeigentümer die vor Saisonbeginn festgelegte Sportplatzkommission (…) einberufen. Diese hat spätestens 4 Stunden vor Spielbeginn eine Entscheidung über eine Bespielbarkeit zu treffen“. Die Platzkomimission war de facto ebenso wenig vor Ort wie das Schiedsrichtergespann oder sonst ein Schiedsrichter. Gerade auch der Zusammenhang mit den „spätestens 4 Stunden vor Spielbeginn“ wirft durchaus berechtigte Fragen auf. Weiterhin gilt auch „bei herkömmlich gebauten Plätzen ist die Funktionsfähigkeit (bei Nässe) rechtzeitig herzustellen“ sowie „der Spielbetrieb kann erfolgen, wenn kein Oberflächenwasser sichtbar ist und Rasenboden in einem trittfesten Zustand befindet“ (siehe Fotos). Insofern war die Spielabsage am vergangenen Samstag mehr als unverständlich, nicht regelkonform und ist für uns auch nicht hinzunehmen.“

Schreibe einen Kommentar