Im Mai feierten Julian Weiersbach (Mitte) und Matthias Stumpf (2.v.re.) in Nentershausen mit den Fans den Klassenerhalt (Foto: Th. Burgardt)

Borussia in Nentershausen unter Zugzwang

In der Vergangenheit war Nentershausen im Westerwald, wo die Sportfreunde Eisbachtal beheimatet sind, nur selten eine Reise wert. Meistens kam Borussia Neunkirchen von dort mit leeren Händen zurück. Das änderte sich ausgerechnet am letzten Spieltag der letzten Saison, als es für Borussia noch um den Klassenerhalt ging. Nach einem 0:2-Rückstand drehten Matthias Stumpf, der gleich zweimal traf, und Pascal Olivier noch die Partie. Ende gut, alles gut.

Wahrscheinlich wird auch Trainer Kurt Knoll an dieses Spiel zurückdenken, wenn seine Mannschaft am heutigen Samstag, 16 Uhr, wieder bei den Eisbachtaler Sportfreunden antritt. Eine Niederlage hätte ihn damals wohl den Job gekostet. Ungleich entspannter könnte er heute nach Nentershausen fahren.

Werbung


Wenn da nicht die jüngsten drei Spiele wären, aus denen Borussia nur einen Punkt holte. Ja, wenn sich seine Mannschaft am vergangenen Wochenende beim 1:1-Unentschieden gegen das Schlusslicht der ODDSET-Oberliga Südwest, den SV Gonsenheim, nicht so erschreckend schwach präsentiert hätte. Daran änderte auch die letzte Viertelstunde nichts, in der Borussia zulegte und wenigstens noch den Ausgleich schaffte.

Nach acht Spieltagen steht Neunkirchen mit elf Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz. Und in Nentershausen unter Zugzwang. Knoll wird seine Elf, wie er heute in der Saarbrücker Zeitung ankündigte, „auf drei bis vier Positionen verändern“. Wahrscheinlich wird Eigengewächs Tim Cullmann, der gegen Gonsenheim als Einwechselspieler einen sehr guten Eindruck hinterließ, in die Startelf rücken.

Ansonsten dürften die Änderungen nicht nur den letzten Leistungen, sondern auch der derzeitigen Personalsituation geschuldet sein. Jaba Bebua (Rippenbruch), Jeremy Groß (Muskelfaserriss) und Titan Monostori (Grippe) sind malade, Arif Karaoglan wurde nach seinem Platzverweis vom Wochenende sechs Spiele gesperrt. Dies gilt auch für die Saarlandliga. Dafür könnte der wieder gesunde Daniel Schommer in die Mannschaft zurückkehren. Schommer ist in dieser Woche übrigens erneut Vater geworden. Seine Frau brachte am Mittwoch ein Mädchen zur Welt. Borussia Neunkirchen gratuliert der Familie herzlich.

Schreibe einen Kommentar